Aerials-Gold an Qi und Peel

Der chinesische Ski-Freestyler Guangpu Qi ist zum Auftakt der Weltmeisterschaften im österreichischen Kreischberg seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den Titel im Springen mit grossem Abstand gewonnen. Bei den Frauen ging Gold an die Australierin Laura Peel.

Der chinesische Ski Freestyler Guangpu Qi jubelt.

Bildlegende: Souverän zu Gold Der chinesische Ski Freestyler Guangpu Qi. Keystone/ARCHIV

Qi setzte sich im Final der besten 6 Springer dank einem sensationellen Sprung und 139,5 Punkten überlegen vor seinen Konkurrenten durch. Der Titelverteidiger verwies den Amerikaner Alex Bowen (121,27) und den Weissrussen Maxim Gustik (119,91) auf die weiteren Podestplätze.

Die beiden Schweizer Dimitri Isler und Mischa Gasser waren bereits in der Qualifikation am Mittwoch hängen geblieben.

Knappe Entscheidung im Frauen-Wettkampf

Bei den Frauen sicherte sich Laura Peel die Goldmedaille. Die 25-jährige Australierin setzte sich mit 88,47 Punkten hauchdünn vor Kiley Mckinnon aus den USA (88,12) sowie der chinesischen Titelverteidigerin und Olympia-Zweiten Xu Mengtao (86, 84) durch.

Resultate:

Herren, Sprung: 1. Qi Guangpu (China) 139,50 Pkt.; 2. Alex Bowen (USA) 121,27; 3. Maxim Gustik (Weissrussland) 119,91; 4. Zhou Hang (China) 115,84; 5. Ilja Burow (Russland) 106,79; 6. Jia Zongyang (China) 90,50 - alle im Finale (Beste 6); 7. Jonathon Lillis (USA) 90,50; 8. Michael Rossi (USA) 88,94 - beide im Halbfinale (Beste 9)

Damen, Sprung: 1. Laura Peel (Australien) 88,47 Pkt.; 2. Kiley McKinnon (USA) 88,12; 3. Xu Mengtao (China) 86,84; 4. Ashley Caldwell (USA) 79,78; 5. Danielle Scott (Australien) 70,14; 6. Ganna Guskowa (Weissrussland) 69,09 - alle im Finale (Beste 6); 7. Ljubow Nikitina (Russland) 65,56; 8. Xu Sicun (China) 59,50 - beide im Halbfinale (Beste 9)