Fanny Smith rehabilitiert sich mit WM-Bronze

Bei der letzten Entscheidung der Freestyle-WM in Kreischberg ist die Medaillenausbeute der Schweizer nochmals um ein Exemplar ergänzt worden. Titelverteidigerin Fanny Smith steuerte im Skicross mit Bronze die 7. Auszeichnung bei. Armin Niederer stürzte im Halbfinal schwer.

Ein Fahrfehler im Finallauf hat Fanny Smith am Ende die erfolgreiche Titelverteidigung gekostet. Mit der Bronzemedaille darf die 22-Jährige dennoch zufrieden sein. Prompt kommentierte sie: «Es war ein sehr schwieriges Rennen, ich bin froh über den Ausgang. Denn der Fehler hat wirklich viel Zeit gekostet.»

Video «Freestyle-WM in Kreischberg: Skicross Frauen, Fanny Smith im Interview» abspielen

Fanny Smith im Interview

0:29 min, vom 25.1.2015

Vor allem rehabilitierte sich die 8-fache Weltcup-Siegerin für die grosse Schmach bei den Olympischen Spielen in Sotschi, wo die hochkarätig aufgestellte Schweizer Skicross-Fraktion leer ausgegangen war.

Gold und Silber sicherten sich nach einem Foto-Finish Andrea Limbacher (Ö) und Ophelie David (Fr).

Begünstigt wurde der Wettkampf für dieses Trio dadurch, dass sich Marielle Thompson (Ka) nach einem Sturz bereits im Halbfinal verabschiedet hatte. Die Olympiasiegerin war die Überfliegerin in der laufenden Saison. Ihre bisher makellose Bilanz: 5 Weltcupstarts und 5 Siege.

Bischofberger ausgebremst

Bei den Männern verlor das Swiss-Ski-Team Armin Niederer als letzten Trumpf durch einen heftigen Sturz.

Marc Bischofberger kämpfte sich bei seinem Debüt an Titelkämpfen bis in die Viertelfinals vor. Der 24-jährige Appenzeller hatte in Val Thorens den letzten Weltcup vor der WM überraschend für sich entschieden, konnte dieses Niveau auf dem anspruchsvollen Kurs mit 45 Hindernissen aber nicht ganz bis zum Schluss durchziehen.

Video «Freestyle-WM in Kreischberg: Skicross, Achtelfinal der Männer mit Alex Fiva» abspielen

Achtelfinal-Out von Alex Fiva

2:07 min, vom 25.1.2015

Fivas vergeblicher Kampf

Alex Fiva kann sich mit Grossanlässen weiter nicht versöhnen – zum 3. Mal in Folge steckte er eine Niederlage ein. Vor zwei Jahren war er zur WM als Favorit angetreten, landete aber nur auf dem 11. Platz. An den Winterspielen konnte er aufgrund einer Rückenverletzung nicht in die Entscheidung eingreifen. Diesmal blieb der 28-jährige Gesamtweltcup-Sieger von 2012/13 bereits in den Achtelfinals hängen.

Der Titel bei den Männern ging an Filip Flisar (Slo), der mit einer Aufholjagd Olympiasieger Jean Frederic Chapuis (Fr) noch abfing.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 25.01.15 11:50 Uhr