Keine Medaille für Candrian und Bösiger

Die Schweiz ist an der Freestyle-WM in Kreischberg im Slopestyle der Snowboarder leer ausgegangen. Sina Candrian verpasste das Podest mit Rang 4 nur knapp. Bei den Männern kam Jonas Bösiger auf Platz 5.

Sina Candrian ist an Grossanlässen nicht vom Glück begünstig. Die Bündnerin belegte bereits an den Olympischen Spielen von Sotschi den undankbaren 4. Rang. An der WM in Kreischberg musste sich Candrian erneut mit dem ersten Platz neben dem Siegestreppchen begnügen.

Sturz beim letzten Kicker

Candrian stellte ihren höchsten Skore im zweiten von drei Runs auf. Für einen Lauf ohne grosse Schwierigkeiten erhielt die 26-Jährige 79,50 Punkte. Diese Punktzahl schien lange für Bronze zu reichen, ehe sich Anna Gasser aus Österreich in ihrem letzten Versuch auf 89,50 Punkte verbessern konnte.

Video «Snowboard: Freestyle-WM; Sina Candrian im Interview» abspielen

Sina Candrian im Interview

1:13 min, vom 21.1.2015

Candrian war in ihrem dritten Run also gefordert und nahm mehr Risiken. Nach einer ersten Unsauberkeit im oberen Teil des Parcours stürzte Candrian nach dem Sprung über den letzten Kicker - aus der Traum von der Medaille für die Schweizerin, die in der Qualifikation noch die beste Punktzahl erreicht hatte. «Es sollte offenbar nicht sein», so die Flimserin. «Ich habe bis zum Schluss gekämpft, aber jetzt ist es mal wieder ein 4. Platz.»

Titel an Teenager

Den Titel holte sich die erst 16-jährige Japanerin Miyabi Onitsuka, die für ihren 2. Run 92,50 Punkte erhielt. Hinter Gasser sicherte sich Klaudia Medlova aus der Slowakei Bronze. Am Final der Frauen nahmen nur 5 Athletinnen teil, weil die Ungarin Anna Gyarmati mit einer Verletzung passen musste.

Video «Snowboard: Freestyle-WM - Slopestyle 1. Final-Lauf Jonas Boesiger» abspielen

Der 1. Lauf von Jonas Boesiger

1:47 min, vom 21.1.2015

Doppelsieg für die USA

Bei den Männern belegte Jonas Bösiger Rang 5. Der 19-jährige Ostschweizer stellte in seinem 1. Run mit 84,00 Punkten seine Bestmarke auf. Im letzten Run war der Schweizer auf dem Weg, seine Punktzahl noch einmal deutlich zu verbessern, ehe er den Trick beim letzten Kicker nicht stehen konnte.

Im auf hohen Nivau ausgetragenen Kampf um den Titel setzte sich Ryan Stassel aus den USA durch. Mit dem Traumskore von 97,50 Punkten gewann Stassel vor dem Finnen Roope Tonteri (93.75) und vor Kyle Mack (92,72), einem weiteren US-Amerikaner. Der Final der Männer wurde mit 10 Läufern ausgetragen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.01.15, 11:00 Uhr