British Open: Rose soll es für England richten

Seit nunmehr 22 Jahren warten die Engländer auf einen Sieg beim British Open. Nun soll Justin Rose die lange Durststrecke beim 3. Major-Turnier des Jahres beenden.

Seit dem letzten englischen Sieg am British Open (1992, Sir Nick Faldo) gab es neben 12 amerikanischen Gewinnern unter anderem zwei irische Triumphe (zweimal Padraig Harrington) sowie je einen schottischen (Paul Lawrie) und einen nordirischen Erfolg (Darren Clarke). Die Engländer gingen beim einzigen Major-Turnier ausserhalb der USA jedoch immer leer aus.

2014 hegen sie nun wieder berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg: Justin Rose befindet sich seit Wochen in bestechender Form und gehört im Royal Liverpool Golf Club zu den Topfavoriten. Der Druck auf den 33-Jährigen ist zudem kleiner als in früheren Jahren: Am letztjährigen US Open erfüllte sich Rose den Traum vom 1. Major-Erfolg.

Immer ein anderer Sieger

Die Liste der Herausforderer ist lang. An ihrer Spitze steht Martin Kaymer. Der Deutsche gewann vor einem Monat in überlegener Manier das US Open. Wie offen die Ausgangslage wirklich ist, zeigt ein Blick in die jüngere Vergangenheit: An den 9 letzten Major-Turnieren gab es 9 verschiedene Sieger.

British Open: Die Sieger der letzten 10 Jahre

JahrSiegerNationalitätAustragungsort
2013Phil MickelsonUSAMuirfield
2012Ernie ElsSüdafrikaRoyal Lytham & St. Annes
2011Darren ClarkeNordirlandRoyal St. George
2010Louis OosthuizenSüdafrikaSt. Andrews
2009Stewart CinkUSATurnberry
2008Padraig HarringtonIrlandRoyal Birkdale
2007Padraig HarringtonIrlandCarnoustie
2006Tiger WoodsUSARoyal Liverpool
2005Tiger WoodsUSASt. Andrews
2004Todd HamiltonUSARoyal Troon