Bubba Watson am Ryder Cup nur Zuschauer

Der am Freitag beginnende Ryder Cup zwischen den USA und Europa in Chaska/Minnesota wird ohne den amerikanischen Superstar Bubba Watson stattfinden. Teamcaptain Davis Love setzt auf einen Neuling.

Bubba Watson.

Bildlegende: Darf nicht mittun Bubba Watson. Keystone

Bis zu dem in der Nacht auf Montag zu Ende gegangenen Turnier in Atlanta durfte der zweimalige US-Masters-Champion Bubba Watson mit Recht darauf hoffen, dass er von Captain Davis Love die vierte und letzte Wildcard für den prestigeträchtigen Teamwettkampf bekommen würde.

Aber Watson wurde von Love links liegengelassen – möglicherweise deshalb, weil Watson bei seinen bisheriger Ryder-Cup-Teilnahmen seit 2010 alle drei Einzel verloren hatte.

Ryan Moore.

Bildlegende: Kommt zu seiner Premiere Ryan Moore. imago

Neuling erhält Chance

Die letzte Wildcard vergab der US-Captain an den Ryder-Cup-Neuling Ryan Moore, der das Turnier in Atlanta im Stechen gegen Rory McIlroy verloren hatte. Im Unterschied zu Watson hat der 33-jährige Moore noch keinen Titel an einem Majorturnier errungen. Das gilt ebenso für Loves übrige Wildcard-Spieler Rickie Fowler, J.B. Holmes und Matt Kuchar.

Falls die USA am Wochenende den Europäern zum 4. Mal in Folge unterliegen, dürfte Love möglicherweise unangenehme Fragen beantworten müssen.