Dank starkem Schlussbouquet: Spieth gewinnt die British Open

Der Amerikaner Jordan Spieth triumphiert zum ersten Mal im Royal Birkdale Golf Club. Dabei drohte dem 23-Jährigen der 3. Major-Sieg am letzten Wettkampf-Tag beinahe noch zu entgleiten.

Video «Jordan Spieth gewinnt sein 3. Major-Turnier» abspielen

Jordan Spieth gewinnt sein 3. Major-Turnier

0:39 min, vom 23.7.2017

Der Sieger der 146. Ausgabe der British Open heisst Jordan Spieth. Der amerikanische Shootingstar verteidigte seinen Vorsprung am letzten Wettkampftag und triumphierte mit insgesamt 268 Schlägen (12 unter Par) 3 Schläge vor seinem Landsmann Matt Kuchar.

Seinen 3. Major-Titel nach den US Open und dem Masters 2015 verdankt der 23-Jährige seinem beeindruckenden Finish:

  • Bereits nach 4 Löchern in der letzten Runde verliert Spieth vorübergehend seinen Vorsprung von 3 Schlägen auf Kuchar.
  • Ein Eagle (2 Schläge unter Par) beim 15. Loch brachte die Vorentscheidung zugunsten von Spieth.
  • In den letzten 5 Löchern spielte Spieth einen Eagle und 3 Birdies (ein Schlag unter Par).

Rekordmann Grace geschlagen

Branden Grace, der mit einer 62er-Runde am Samstag die niedrigste Runde in der Major-Geschichte spielte, konnte am Schlusstag nicht an jene Leistung anknüpfen. Der Südafrikaner benötigte insgesamt 8 Schläge mehr als Sieger Spieth und beendete die British Open mit 4 unter Par auf Rang 6.

British Open – Schlussklassement

1. Jordan Spieth (USA)
268 (65/69/65/69)
2. Matt Kuchar (USA)
271 (65/71/66/69)
3. Haotong Li (China)
274 (69/73/69/63)
4. Rory McIlroy (NIR)
275 (71/68/69/67)
4. Rafael Cabrera-Bello (Sp)
275 (67/73/67/68)
6. Branden Grace (SA)
276 (70/74/62/70)
6. Brooks Koepka (USA)
276 (65/72/68/71)
Ferner:
11. Henrik Stenson (SWE)
277 (69/73/65/70)
54. Dustin Johnson (USA)
284 (71/72/64/77)