Ein Schlag Vorsprung: Spieth triumphiert am US Open

Jordan Spieth ist der Golfer der Stunde. Der 21-jährige Amerikaner hat nach dem US Masters auch das zweite Major-Turnier des Jahres gewonnen. Am 18. Loch profitierte er von einem Patzer seines Rivalen Dustin Johnson.

Jordan Spieth präsentiert die US-Open-Trophäe.

Bildlegende: Glücklich vereint Jordan Spieth präsentiert die US-Open-Trophäe. Keystone

Die Entscheidung auf dem Kurs in Washington fiel am letzten Loch. Johnson schob einen Putt aus rund einem Meter am Loch vorbei und verpasste damit das Stechen gegen Spieth, der am 18. Loch einen Birdie herausgespielt hatte.

«Es tut mit leid für Dustin, im Moment kann ich das alles noch gar nicht richtig einordnen», erklärte Spieth nach seinem Sieg in Chambers Bay.

Aufstieg in erlauchten Kreis

Mit seinem Triumph am 115. US Open schrieb der Amerikaner Golfgeschichte. Erst im April hatte er das US Masters in Augusta gewonnen. Damit ist er der sechste Spieler, dem es gelingt, in einem Jahr die ersten beiden Majors für sich zu entscheiden. Zuletzt hatte das 2002 Tiger Woods geschafft, der in diesem Jahr bereits am Cut gescheitert war.

Spieth ist nunmehr mit 21 Jahren und knapp 11 Monaten der jüngste zweifache Majorturnier-Gewinner seit dem legendären Amerikaner Gene Sarazen im Jahr 1922 und der jüngste US-Open-Champion seit Landsmann Bobby Jones 1923.

Das Schlussklassement

115. US Open in Chambers Bay, Washington:
1. Jordan Spieth (USA) 275 (68/67/71/69) 2. Dustin Johnson (USA) 276 (65/71/70/70), Louis Oosthuizen (SA) 276 (77/66/66/67) 4. Branden Grace (SA) 277 (69/67/70/71), Adam Scott (AUS) 277 (70/71/72/64), Cameron Smith (AUS) 277 (70/70/69/68).
Ferner:9. Rory McIlroy (NIrl) 280 (72/72/70/66). 64. Phil Mickelson (USA) 293 (69/74/77/73).