Havret führt nach Traumtag in Crans

Grégory Havret aus Frankreich ist der erste Leader bei den European Masters in Crans-Montana. Von allen Favoriten ist der Start dem 24-jährigen Patrick Reed am besten geglückt. Er liegt nach einer 67er-Runde vier Schläge zurück.

Video «Golf: European Masters in Crans-Montana, 1. Tag» abspielen

Der 1. Tag in Crans-Montana

1:35 min, aus sportaktuell vom 23.7.2015

An dem mit 2,7 Millionen Euro dotierten Traditionsturnier auf dem Walliser Hochplateau tauchen die Stars im 156-köpfigen Feld nach dem 1. Tag noch nicht auf den vordersten Plätzen auf. Dem Engländer Lee Westwood, Crans-Sieger von 1999, glückte auf dem Par-70-Kurs eine 68-er Runde. Sergio Garcia beendete die Auftaktrunde 1 Schlag unter Par.

Patrick Reed war als bester der Siegesanwärter einen Tick besser: Er belegt mit 67 Schlägen Rang 21 im Zwischenklassement.

Video «Golf: Porträt Joel Girrbach» abspielen

Golf: Porträt Joel Girrbach

2:53 min, aus sportaktuell vom 23.7.2015

Ein Ass von Havret

Am spektakulärsten spielte in der 1. Runde Leader Grégory Havret auf. Der 38-Jährige, dessen dritter und bislang letzter Sieg auf der europäischen Tour sieben Jahre zurückliegt, schaffte am 13. Loch sogar ein Hole-in-one und blieb am Schluss 7 unter Par.

Für eine Überraschung sorgte der Zürcher Marco Iten. Vier Löcher vor dem Ende lag er bei einem Schlag über Par, bevor er nur noch Birdies auf die Scorekarte brachte. Der Amateur hat noch alle Chancen auf die Finalrunde.

Stand nach der 1. Runde

1. Grégory Havret (Fr) 63
2. Lasse Jensen (Dä) 64
3. Y.E. Yang (SKor), Richard Bland (Eng), Danny Willett (Eng), Seve Benson (Eng), Jazz Janewattananond (Thai) und Pelle Edberg (Sd), Rikard Karlberg (Sd), Tyrrell Hatton (Eng), Richard Green (Au) und Marcus Kinhult (Sd) je 65
15. u.a. David Lipsky (USA/TV), Michael Hoey (NIrl), Alessandro Tadini (It) und Bradley Dredge (Wales) je 66
21. Marco Iten (Sz/Amateur), Patrick Reed (USA), Anders Hansen (Dä), Bernd Wiesberger (Ö), Jamie Donaldson (Wales), Alejandro Canizares (Sp), Ross Fisher (Eng), Edoardo Molinari (It) und Jean-François Lucquin (Fr) je 67
39. Lee Westwood (Eng), Gary Stal (Fr) und Raphaël Jacquelin (Fr) je 68
60. Sergio Garcia (Sp) 69
70. Martin Rominger (Sz), Matteo Manassero (It), Richie Ramsay (Scho), David Howell (Eng), Peter Hanson (Sd), Robert Karlsson (Sd) und Nicolas Colsaerts (Be) je 70