Kaymer gewinnt US Open

Der Deutsche Martin Kaymer hat in überlegener Manier das 2. Major des Jahres gewonnen. Der 29-Jährige setzte sich beim 114. US Open in Pinehurst (North Carolina) mit 8 Schlägen Vorsprung auf die Amerikaner Erik Compton und Rickie Fowler durch.

Martin Kaymer

Bildlegende: Strahlender Sieger Martin Kaymer mit der US-Open-Trophäe. Reuters

Auf dem anspruchsvollen Par-70-Kurs hatte Kaymer die Basis zu seinem überzeugenden Erfolg an den ersten beiden Tagen mit zwei 65er-Runden gelegt, was neuen Startrekord bedeutete.

Nach einer leichten Baisse am Samstag (72 Schläge) kam der Düsseldorfer am Schlusstag nie mehr in Gefahr, seine Position einzubüssen - im Gegenteil: 69 Schläge benötigte er für seine letzte Runde. Kaymer verwies Rickie Fowler und Erik Compton auf den 2. Platz. Die beiden Amerikaner brauchten 8 Schläge mehr als der Deutsche, der in diesem Jahr bereits die Players Championship gewonnen hatte. Kaymer zog zudem nach Major-Siegen mit Bernhard Langer gleich.

Grosse Namen weit zurück

Die meistgenannten Favoriten vermochten nie in die Entscheidung einzugreifen. Als Bester von ihnen belegte der Wahlschweizer Adam Scott aus Australien den 8. Platz. Der englische Vorjahressieger Justin Rose wurde Zwölfter.

Resultate 114. US Open in Pinehurst (8,0 Millionen Dollar, Par 70)

Endstand nach der 4. Runde:
1. Martin Kaymer (De) 271 Schläge (65+65+72+69)
2. Rickie Fowler (USA) 279 (70+70+67+72) und Erik Compton (USA) 279 (72+68+67+72)
4. Keegan Bradley (USA) 280 (69+69+76+67), Brooks Koepka (USA) 281 (70+68+72+71), Dustin Johnson (USA) 281 (69+69+70+73), Jason Day (Au) 281 (73+68+72+68) und Henrik Stenson (Sd) 281 (69+69+70+73)
9. u.a. Adam Scott (Au) 282 (73+67+73+69)