Masters: Spektakuläres Finish kündigt sich an

Beim 81. US Masters der Golfprofis in Augusta liegen nach der Hälfte des Pensums vier Spieler mit je vier Schlägen unter Par an der Spitze.

Sergio Garcia.

Bildlegende: Hat Chancen auf den Sieg Sergio Garcia. Keystone

Die Leadergruppe nach der 2. Runde hat es in sich: Es sind dies der junge Belgier Thomas Pieters, die Amerikaner Charley Hoffman und Rickie Fowler sowie der renommierte Spanier Sergio Garcia.

Hoffman, der das Klassement nach der 1. Runde noch alleine angeführt hatte, musste sich nach einer mässigen Runde einholen lassen.

Spieth und McIlroy noch im Rennen

Von den meistgenannten Favoriten ist der Amerikaner Jordan Spieth, Sieger des US Masters vor zwei Jahren, mit vier Schlägen Rückstand am besten im Rennen, gefolgt von vierfachen Major-Gewinner Rory McIlroy aus Nordirland.

Zu den prominentesten Opfern, die den Cut nicht überstanden, gehören Titelverteidiger Danny Willett (Gb) und British-Open-Sieger Henrik Stenson (Sd).

Klassement nach der 2. Runde

1. Charley Hoffman (USA) 140 Schläge (65+75), Sergio Garcia (Sp) 140 (71+69), Thomas Pieters (Bel) 140 (72+68), Rickie Fowler (USA) 140 (73+67), 5. William McGirt (USA) 142 (69+73), 6. Ryan Moore (USA) 143 (74+69), Jon Rahm (Sp) 143 (73+70), Fred Couples (USA) 143 (73+70), Justin Rose (Gb) 143 (71+72), 10. u.a. Jordan Spieth 144 (75+69), Phil Mickelson (beide USA) 144 (71+73)