Ryder Cup: Europa-Hattrick oder USA-Comeback?

Von Freitag bis Sonntag kämpfen die besten Golfer aus Europa und den USA zum 40. Mal um den Ryder Cup. Im schottischen Gleneagles geht es um viel Prestige - die Gastgeber sind der Favorit.

Video «Golf: Vorschau auf den Ryder Cup» abspielen

Vorschau auf den Ryder Cup

3:52 min, aus sportaktuell vom 25.9.2014

Ryder Cup ist, wenn auf dem Golfplatz eine Stimmung wie im Fussballstadion herrscht, wenn aus Einzelsportlern Teamplayer werden und wenn es für einmal nicht um Preisgeld, dafür aber um umso mehr Prestige geht.

In der 40. Ausgabe des Kontinentalduells sind die Europäer nicht nur wegen ihres Heimvorteils Favorit. Zwar liegen sie insgesamt mit 13:26 im Hintertreffen, von den letzten 6 Duellen haben sie aber 5 gewonnen.

Weltnummer 1 hier, Jüngling dort

Vom europäischen Team, das vor 2 Jahren beim «Wunder von Medinah» am Schlusstag einen 6:10-Rückstand in einen Sieg umwandelte, sind 7 Spieler dabei. Die Equipe von Captain Paul McGinley wird von der Weltnummer 1, Rory McIlroy, angeführt.

Bei den Amerikanern ist Phil Mickelson beim alle 2 Jahre stattfindenden Kräftemessen zum 10. Mal dabei. Jordan Spieth gibt dafür sein Ryder-Cup-Debüt. Mit 21 Jahren ist er der jüngste Rookie seit 1929. Captain Tom Watson gibt sich kämpferisch: «Europa ist der Favorit. Aber wir sind gekommen, um zu siegen.»

Die beiden Teams

EuropaUSA
Thomas Björn (Dä)Keegan Bradley
Jamie Donaldson (Wales)Rickie Fowler
Victor Dubuisson (Fr)Jim Furyk
Stephen Gallacher (Scho)Zach Johnson
Sergio Garcia (Sp)Matt Kuchar
Martin Kaymer (De)Hunter Mahan
Graeme McDowell (NIrl)Phil Mickelson
Rory McIlroy (NIrl)Patrick Reed
Ian Poulter (Eng)Webb Simpson
Justin Rose (Eng)Jordan Spieth
Henrik Stenson (Sd)Jimmy Walker
Lee Westwood (Eng)Bubba Watson
Captain: Paul McGinley (Irl)Captain: Tom Watson

So wird gespielt

Insgesamt werden 28 Partien im Matchplay-Format gespielt. Wer auf einer Runde mehr Löcher gewinnt, holt einen Punkt. Bei einem Remis kriegt jeder einen halben Zähler. Am Freitag und Samstag werden je vier Fourballs (Zweierteams mit 4 Bällen) und Foursomes (Zweierteams mit 2 Bällen) gespielt. Am Sonntag stehen 12 Einzel auf dem Programm.