Tiefpunkt: Tiger Woods nicht mehr in den Top 100

Superstar Tiger Woods ist erstmals seit 1996 in der Weltrangliste nicht mehr unter den besten 100 Spielern zu finden. Unmittelbar reagieren kann er nicht: Der 14-malige Major-Gewinner pausiert erneut wegen anhaltender Rückenschmerzen.

Tiger Woods nach einem Abschlag.

Bildlegende: Die Aussichten waren auch schon besser Tiger Woods Keystone

Neu wird Tiger Woods an 104. Position der Weltrangliste geführt. Zum ersten Mal in den Top 100 war der Amerikaner bereits in seiner 1. Profisaison 1996 aufgetaucht.

In jenem Jahr lag Kalifornier nach seinem 3. Platz bei der B.C. Open in Endicott/New York noch auf Position 221, doch mit seinem 1. Erfolg als Profi 2 Wochen später in Las Vegas zog der spätere Seriensieger als 75. erstmals in die Top 100 ein.

Keiner war länger auf dem Thron

Auch danach ging es weiter kometenhaft nach oben. Nach seinem 2. Triumph weitere 2 Wochen später in Lake Buena Vista/Florida war er bereits die Nummer 37.

Erstmals die Nummer 1 wurde er nach seinem US-Open-Triumph im Juni 1997. Insgesamt sass Woods 631 Wochen auf dem Golf-Thron, so lange wie bislang kein anderer Spieler. Aktueller Weltranglisten-Erster ist weiter der Nordire Rory McIlroy vor dem Schweden Henrik Stenson und US-Profi Bubba Watson.