«Alles angerichtet»: Thun freut sich auf den Showdown

Der Schweizer Meister im Handball wird am Samstag in einem entscheidenden 5. Spiel zwischen Wacker Thun und den Kadetten Schaffhausen ermittelt. Auf Seiten der Berner Oberländer ist die Zuversicht gross, den 1. Meistertitel der Vereinsgeschichte einfahren zu können.

Wacker-Coach Martin Rubin (Mitte) möchte am Samstag den Meistertitel gewinnen.

Bildlegende: Begeisterung pur Wacker-Coach Martin Rubin (Mitte) möchte am Samstag den Meistertitel gewinnen. Keystone

Seriensieger Schaffhausen hätte im Heimspiel am Donnerstag alles klar machen können. Den ersten Matchball vermochten die Kadetten aber nicht zu nutzen. Qualifikationssieger Wacker Thun fügte dem vermeintlichen Favoriten die 1. Play-off Heimniederlage seit 7 Jahren zu und träumt nun von der Meisterschaft.

 «Es ist in unserer Halle alles angerichtet. Wir werden eine grüne Wand haben, die uns nach vorne peitscht», freut sich Wacker-Trainer Martin Rubin auf den Showdown.

Coach nervöser als die Spieler

Der Gedanke an den Gewinn des 1. Meistertitels lässt Rubin nicht kalt. «Ich werde wohl nervöser sein als die Spieler. Diese Truppe würde Vereinsgeschichte schreiben», so der 48-Jährige.

Anknüpfen an die 2. Hälfte

Die Schaffhauser tanken derweil Kraft aus der 2. Halbzeit des Donnerstags-Spiels. «Wenn wir wieder so spielen, dann haben wir eine faire Chance», ist Kadetten-Präsident Giorgio Behr überzeugt. Dass es eine enge Angelegenheit werden würde, hätte seine Mannschaft von Beginn weg gewusst.