Zum Inhalt springen

Handball Auch ohne Raemy – Wacker mit neuem Angriff auf Kadetten

Am Mittwoch geht die Swiss Handball League in eine neue Spielzeit. Wacker Thuns Nicolas Raemy ist nach seinem Schleudertrauma immer noch zum Zuschauen verdammt.

Legende: Video Zusammenprall mit Folgen: Raemy seit einem Jahr ohne Einsatz abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Vom 28.08.2017.

Nicolas Raemy gehört zu den talentiertesten Spielern der Schweiz. Der Linkshänder ist technisch versiert, hat ein ausgezeichnetes Spielverständnis und bereits 49 Länderspiele auf dem Konto.

Doch der 25-Jährige wird beim Saisonstart gegen Gossau nicht für seinen Klub Wacker Thun im Einsatz stehen. Seit September 2016 hat Raemy kein Spiel mehr bestritten.

Gegen Basel prallte der Rückraumspieler kurz vor Schluss mit dem Torhüter zusammen. Raemy erlitt ein Schleudertrauma. Seitdem arbeitet der Innerschweizer mit Physiotherapeuten an seinem Comeback. Es bleibt unklar, wann er wieder auf das Spielfeld zurückkehrt.

Kadetten einmal mehr in der Favoritenrolle

Auch ohne Raemy wird Wacker versuchen, den Liga-Primus Kadetten Schaffhausen zu ärgern. Der amtierende Schweizermeister gilt auch diese Saison wieder als Favorit auf den Titel.

Verfolger wie Pfadi Winterthur, HC Kriens-Luzern und BSV Bern Muri werden wie Thun jede Chance nützen müssen, um Schaffhausen am nächsten Meistertitel zu hindern.