Zum Inhalt springen

Handball CL: Wacker weiterhin punktelos

Wacker Thun hat auch die vierte Partie in der Champions League verloren. Die Berner Oberländer unterlagen Vardar Skopje deutlich mit 24:37.

Legende: Video Handball: Wacker Thun - Vardar Skopje abspielen. Laufzeit 2:28 Minuten.
Vom 19.10.2013.

Wacker ging gegen Skopje zwar nach 48 Sekunden in Führung und führte nach 5 Minuten sogar mit 3:1, blieb aber gegen die Mazedonier absolut chancenlos. Innerhalb von 12 Minuten wurde aus dem 3:1 ein 5:13. Damit war schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen.

Probleme in allen Bereichen

Wacker Thun genügte, gemessen am hohen internationalen Massstab, weder vorne noch hinten. Die Abwehr-Erfolgsquote der Goalies Merz und Winkler blieb minimal, weil die Thuner viel zu defensiv verteidigten. Im Angriff verloren die Berner Oberländer in Anbetracht des Rückstandes schnell einmal die Ruhe und Übersicht.

Entsprechend schnellte das Resultat in die Höhe. Die Maximaldifferenz betrug 15 Tore (bei 15:30). Am Ende resultierte für Wacker eine 24:37-Kanterniederlage.

Im 5. Gruppenspiel empfangen die Thuner am 17. November Paris Saint-Germain.

Champions League. Männer. Gruppe C.

Wacker Thun - Vardar Skopje (in Bern) 24:37 (11:19)

Rangliste: 1. Barcelona 3/5. 2. Dinamo Minsk 3/4. 3. Metalurg Skopje 3/4. 4. Vardar Skopje 4/4. 5. Paris Saint-Germain 3/3. 6. Wacker Thun 4/0.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von franz, zürich
    Ihr blamiert leider den schweizer Handball....traurig....aber klatsche um klatsche.....und nicht einmal gegen die europäischen Topteams. Danke
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus, Bern
      Die Spieler Wacker Thun sind allesamt Amateure. Sie gehen Woche für Woche Arbeiten, um nebenbei Ihrem Hobby nachgehen zu können. Mit der Doppelbelastung von CL und Meisterschaft wird momentan auf sehr viel verzichtet. Trotz den hohen Niederlagen eine wunderschöne Erfahrung, für die junge Mannschaft mit vielen jungen Spielern aus der Region. Das ist unser Schweizer Meister mit Herzblut und keine zusammengekaufte Equipe. Ich kann einfach nur kopfschütteln ab solchen Kommentaren, danke Franz...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen