Zum Inhalt springen

EM in weiter Ferne Schweizerinnen verpassen grosse Chance deutlich

Für die Schweizer Handballerinnen ist die erstmalige EM-Qualifikation nach der 16:33-Niederlage gegen Kroatien in weite Ferne gerückt.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Kroatien abspielen. Laufzeit 3:38 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.05.2018.

Die Schweizerinnen hätten in Sursee Geschichte schreiben können. Mit einem Sieg über Kroatien wäre die Frauen-Nati erstmals überhaupt für eine EM-Endrunde qualifiziert gewesen. Die Schweiz verpasste aber den historischen Coup – und zwar deutlich.

Nur noch ein Wunder bringt die Schweiz an die EM

Das Team von Trainer Martin Albertsen kassierte im vorletzten Gruppenspiel gegen Kroatien eine klare 16:33-Niederlage. Es müsste schon ein kleines Wunder geschehen, sollte sich die Schweiz doch noch für die EM qualifizieren:

  • Die Schweizerinnen liegen punktgleich mit den Kroatinnen, gegen die schon im Hinspiel eine Niederlage resultierte, auf dem 3. Rang.
  • Im letzten Gruppenspiel trifft die Schweiz auf Leader und Topfavorit Norwegen, Kroatien empfängt die Ukraine.
  • Gegen die Norwegerinnen zu gewinnen wird für die Schweiz fast ein Ding der Unmöglichkeit. Die 7-fachen Europameisterinnen haben in 5 Spielen 5 Siege gefeiert.
  • Das Hinspiel gegen die Titelverteidigerinnen ging zuhause mit 12:29 verloren.

Von A bis Z chancenlos

Die Schweiz lag gegen Kroatien von Anfang an im Hintertreffen und fand nie richtig den Zugang zum Spiel. Zur Pause lag die Nati mit 8:13 im Hintertreffen, nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste noch mehr.

Die Schweizerinnen konnten nicht mehr zulegen, die Kroatinnen wollten nicht zurückschrauben. Am Ende fiel das Verdikt mit 17 Toren Differenz mehr als deutlich aus.

Sendebezug: Livestream www.srf.ch/sport, 30.05.2018, 19:55 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.