Graubner tritt aus Nati zurück

Die Schweizer Nationalmannschaft muss künftig ohne ihren aktuellen Captain David Graubner auskommen. Der 31-Jährige beendet seine Länderspiel-Karriere nach 128 Einsätzen aus beruflichen Gründen.

Handballer.

Bildlegende: Nur noch für Kadetten im Einsatz David Graubner beendet seine internationale Karriere. EQ Images

Neben seiner bisherigen Funktion als Geschäftsführer der Kadetten Schaffhausen übernimmt David Graubner ab sofort weitere Verantwortung im Management der BBC Arena. «Ich musste eine schwierige Entscheidung treffen. Aber das ist für mich eine riesige Chance, die ich unbedingt packen will», sagt der 31-Jährige. Die neuen beruflichen Aufgaben seien zeitlich nicht mehr mit den Terminen der Nationalmannschaft vereinbar.

Mit Graubner verliert die Nati einen zentralen Spieler. «Ich bedaure seinen Rücktritt sehr. Er hat gerade im letzten EM-Qualifikations-Spiel der vergangenen Saison in Frankreich seine internationale Klasse noch einmal eindrücklich unter Beweis gestellt. Auch in seiner Rolle als Captain hinterlässt er eine grosse Lücke», sagte Trainer Rolf Brack.

Graubner debütierte im Dezember 2006 für die Nationalmannschaft und bestritt seither 128 Länderspiele (351 Tore) für die Schweiz.