Kadetten gegen favorisierte Füchse

Die Kadetten Schaffhausen empfangen im zweitletzten Gruppenspiel der Champions League die Füchse Berlin. Gegen den deutschen Topklub ist der Schweizer Meister zwar Aussenseiter, doch für ihn geht es um die Bestätigung des Aufwärtstrends.

Aleksandar Stojanovic und die Kadetten Schaffhausen steigerten sich zuletzt stetig.

Bildlegende: In Fahrt Aleksandar Stojanovic und die Kadetten Schaffhausen steigerten sich zuletzt stetig. Keystone

Seit der WM-Pause haben die Kadetten in Liga, Cup und zuletzt auch in der Champions League wieder Fahrt aufgenommen. «Die Mannschaft hat endgültig begriffen, um was es geht», kommentierte Trainer Urs Schärer die Trendwende.

In der «Königsklasse» wahrten die Ostschweizer am vergangenen Donnerstag ihre Chance auf die 3. Achtelfinal-Quali in Folge mit einem 36:29-Heimerfolg gegen Pick Szeged. Die Ungarn totalisieren vor den letzten 2 Spielen in der Gruppe D ebenso 4 Punkte wie Schaffhausen. Zagreb folgt dicht dahinter mit 3 Zählern.

Showdown in Zagreb

Während Barcelona, Dinamo Minsk und Berlin das Ticket auf sicher haben, machen die Kadetten, Szeged und Zagreb den letzten Achtelfinal-Platz unter sich aus. Dabei kommt es im letzten Gruppenspiel zum wohl entscheidenden Direktduell zwischen Schaffhausen und Zagreb.

Denn mit einem Punktgewinn gegen die Füchse rechnet bei den Kadetten niemand. Im Kader der Deutschen figurieren 5 WM-Teilnehmer, darunter Star-Keeper Silvio Heinevetter. Schärer weiss: «Um zu siegen, wäre für uns der perfekte Match nötig.»

Champions League. Gruppe D.

Rangliste (je 8 Spiele):
1. Barcelona 14 (256:199).
2. Füchse Berlin 12 (221:220).
3. Dynamo Minsk 11 (227:203).
4. Kadetten Schaffhausen 4 (219:252).
5. Szeged 4 (210:243).
6. RK Zagreb 3 (203:219).

Programm:
9. Spieltag. 14. Februar, 20 Uhr: Schaffhausen - Berlin. - 16. Februar, 15.30 Uhr: Szeged - Minsk. 16.15 Uhr: Barcelona - Zagreb. - 10. und letzter Spieltag. 21. Februar, 20 Uhr: Minsk - Barcelona. - 23. Februar, 18 Uhr: Zagreb - Schaffhausen. - 25. Februar, 19 Uhr: Berlin - Szeged.