Kadetten schaffen 1. Break

Die Kadetten Schaffhausen haben zum Auftakt der Finalserie bei Quali-Sieger Wacker Thun mit 28:24 gewonnen. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels stellten die Berner Oberländer die Weichen schon früh auf Sieg.

Video «Handball: Wacker Thun - Kadetten Schaffhausen» abspielen

Handball: Wacker Thun - Kadetten Schaffhausen

0:22 min, vom 11.5.2013

Bereits zur Pause des 1. Finalspiels lagen die Kadetten bei Wacker Thun vor 1740 Zuschauern (Saisonrekord) komfortabel mit 16:11 in Front. Diesen Vorsprung liessen sich die Schaffhauser in der Folge nicht mehr nehmen und brachten den Sieg mit 28:24 ins Trockene.

Offensive Schaffhauser Deckung

Die Schaffhauser erwischten die Berner Oberländer vor allem mit einer
äusserst offensiven Deckung auf dem falschen Fuss. «Mit diesem taktischen Manöver haben sie uns überrascht», gab Wackers Trainer Martin Rubin unumwunden zu.

Ursic: «Heute hätte Welt versinken können»

«Uns gelang insgesamt eine sehr starke Leistung», kommentierte auf der Gegenseite Schaffhausens Iwan Ursic. «Wir konzentrierten uns auf das Wesentliche. Ich glaube, heute hätte um uns herum die Welt versinken können, und wir wären unserer Linie trotzdem treu geblieben.»

Am Donnerstag Chance zum 2:0

Damit hat Titelverteidiger Schaffhausen am nächsten Donnerstag vor eigenem Anhang die Chance, mit einem Heimsieg möglicherweise bereits vorentscheidend auf 2:0 davonzuziehen. Der Final wird «Best-of-5» gespielt.