Zum Inhalt springen

Handball Schweiz mit Zittersieg zum Auftakt

Die Schweiz hat im 1. Spiel des Yellow Cups in Winterthur einen knappen, aber verdienten 31:29-Sieg gegen die Slowakei gefeiert. Bester Torschütze für das Team von Rolf Brack war Manuel Liniger mit 6 Treffern.

Manuel Liniger beim Torwurf im Länderspiel gegen die Slowakei
Legende: Top-Torschütze Manuel Liniger erzielte 6 Treffer gegen die Slowakei. Keystone

Zur Pause lag die Schweiz in der Winterthurer Eulachhalle noch mit 16:18 im Hintertreffen. Gleich nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber jedoch ihre beste Phase ein: Dank fünf Toren in den ersten sieben Minuten machte die SHV-Auswahl aus dem 16:18 ein 21:19 und gab die Führung in der Folge mit Ausnahme des 26:26 (48.) nicht mehr aus der Hand.

Liniger und Dähler treffsicher

«Es war für uns sehr wichtig, positiv ins Turnier zu starten. Wir haben aber noch Luft nach oben», sagte Nationaltrainer Rolf Brack. Manuel Liniger von den Kadetten Schaffhausen war mit 6 Toren treffsicherster Schweizer vor Jonas Dähler (5 Tore).

Am Samstag trifft die Landesauswahl auf Weissrussland, ehe zum Abschluss des Vierländerturniers am Sonntag Tunesien wartet.

Telegramm Schweiz - Slowakei 31:29 (16:18)

Eulachhalle, Winterthur - 1000 Zuschauer - SR Rieber/Baumgart (De). - Torfolge: 0:3 (2.), 1:3, 1:4, 4:4, 4:5, 6:5 (11.), 6:6, 8:6, 8:8, 9:8, 9:10, 10:10, 10:12, 13:15, 15:15, 15:17, 16:18; 18:18, 18:19, 21:19, 22:20, 22:21, 24:21, 25:22, 25:24, 26:24, 26:26, 28:26, 31:29. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 Minuten gegen die Slowakei.

Schweiz: Portner/Bringolf (ab 31.); Schmid (2), Liniger (6/4), Baviera, Graubner, Sidorowicz (1), Dähler (5), Von Deschwanden (2), Raemy (5), Küttel (1), Mühlemann, Linder (3), Svajlen (3), Getzmann (2).

Slowakei: Putera/Paul (ab 38.); Rabek (8/3), Szucs (6), Kysel, Slaninka (1), Hruszak (3), Volentics (2) , Petro (2), Masica, Mikeci (1), Urban (3), Pehar, Zechmeister (1/1), Briatka (2), Sivak.

Bemerkungen: Schweiz ohne Freivogel, Striffeler, Baumgartner (alle verletzt), Fellmann (rekonvaleszent), Portmann (überzählig) und Brücker (nicht eingesetzt). Urban schiesst Penalty an den Pfosten (8./4:4). Länderspiel-Debüt von Getzmann.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Es gibt in Europa nur ganz wenige Teams, die in den letzten 15 Jahren eine so schwache Bilanz aufweisen. Die Schweiz verfügt nicht über genügend Führungsspieler, die ein Spiel entscheiden können. Deswegen sind die Clubs bei denen starke Ausländer engagiert sind einigermassen konkurrenzfähig, die Nati ist hingegen ein Traumlos für jeden Gegner. Dieses Spiel war bedeutungslos und deswegen resultierte einer der seltenen Siege.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von e.m, Thun
      @jean passant Herr passant, sie als Thuner sollten dies eigentlich wissen, aber eines der erfolgreichsten Teams in der Schweiz in den letzten Jahren war/ist Wacker Thun und dort sind die meisten Führungsspieler Schweizer. Aber wenn man keine Ahnung hat schreibt man einfach irgendetwas.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen