Schweizer U21-Handballer knapp gescheitert

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft ist an der WM in Bosnien-Herzegowina im Viertelfinal gescheitert. Die SHV-Auswahl unterlag Weltmeister Spanien nach einer guten Leistung mit 22:26.

Kevin Jud schiesst

Bildlegende: Gescheitert Kevin Jud (hier im Achtelfinal gegen Dänemark) konnte das Out gegen Spanien auch nicht verhindern. zvg

Nach dem überraschenden Sieg im Achtelfinal über Dänemark durften die Schweizer Handballer auch gegen Spanien lange Zeit vom grossen Coup träumen. Am Ende setzte sich aber die individuelle Klasse der Spanier durch. Der Weltmeister gewann mit 26:22 (13:12).

Die Schweiz hielt lange mit

Das Team von Michael Suter bot dem Titelverteidiger über 50 Minuten Paroli und geriet nie mit mehr als 2 Toren in Rückstand. Nachdem es in der Schlussphase über 7 Minuten 20:19 für Spanien gestanden hatte, zogen die Iberer innert zweieinhalb Minuten auf 23:19 davon.

Von diesem Rückstand konnten sich die Schweizer nicht mehr erholen und mussten nach einer kämpferisch einwandfreien Leistung das Feld als Verlierer verlassen. Bester Werfer im Suter-Team war Kevin Jud mit 5 Treffern.

Kompliment vom Trainer

Coach Suter zeigte sich mit dem Auftritt seiner Equipe zufrieden. «Es war erneut eine grossartige Leistung und ein toller Fight.» In der nächsten Partie am Freitag steht für die Schweiz nun im Vordergrund, das Spiel um Platz 5 zu erreichen. «Diesen Schlussrang haben wir uns jetzt klar zum Ziel gesetzt», sagte Suter.

Resultate Viertelfinals:

Frankreich - Ägypten 35:33 (14:16)
Niederlande - Schweden 25:30 (13:10)
Spanien - Schweiz 26:22 (13:12)
Kroatien - Brasilien 23:21 (10:11)