Spanien und Deutschland im EM-Final

Spanien hat sich gegen Kroatien im Halbfinal der Handball-EM in Polen mit 33:29 durchgesetzt. Finalgegner ist Deutschland, welches in einem wahren Krimi gegen Norwegen die Oberhand behielt.

Spaniens Handball-Nationalmannschaft jubelt nach dem Halbfinal-Sieg über Kroatien an der EM in Polen.

Bildlegende: Grund zum Feiern Spanien steht im Final der Handball-EM in Polen. Reuters

In einem umkämpften Spiel behielt Spanien das bessere Ende für sich. Schon zur Pause hatten die Iberer im Spiel zweier ehemaliger Weltmeister mit 18:14 geführt. Das kroatische Team kämpfte sich im zweiten Durchgang noch bis auf 23:24 heran. Im Endspurt zog Spanien dann davon, wobei Antonio Garcia und Valero Rivera mit jeweils sechs Toren grossen Anteil am Sieg hatten.

Deutschland siegt nach Krimi

Im Final am Sonntag trifft Spanien auf die deutsche Equipe. Diese hatte zuvor im ersten Halbfinal in Extremis gegen Norwegen gewonnen. In der Verlängerung traf Kai Häfner 5 Sekunden vor Spielende zum entscheidenden 34:33. Damit sorgt die deutsche Mannschaft weiter für Furore. In Folge der Verletzungen von Leistungsträgern wie Captain Uwe Gensheimer oder Patrick Groetzki war Deutschland mit vielen jungen Spielern als Aussenseiter nach Polen gereist.

Während Deutschland 2004 den Gewinn einer Europameisterschaft bejubeln konnte, ist Spanien bis dato noch ohne EM-Titel.

Resultate und Spielplan

Deutschland - Norwegen 34:33 (13:14) n.V.
Spanien - Kroatien 33:29 (18:14)

Final: Sonntag, 31.01.2016
Deutschland - Spanien

Norwegen zieht Protest zurück

Norwegen legte nach der Niederlage Protest ein. Angeblich soll Deutschland in den letzten Sekunden einen zusätzlichen Spieler in einem gelben Leibchen auf das Feld geschickt haben, obwohl Keeper Andreas Wolff das Tor nicht verlassen hatte. Am Samstagmorgen wurde der Protest dann zurückgezogen.