Wacker Thun entthront die Kadetten Schaffhausen

Die Handballer von Wacker Thun haben erstmals in ihrer Klubgeschichte den Schweizer Meistertitel gewonnen. Der Quali-Sieger entschied das entscheidende 5. Spiel im Playoff-Final gegen Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen zuhause mit 35:27 für sich.

Video «Handball: Wacker Thun - Kadetten Schaffhausen, Spiel 5» abspielen

Handball: Wacker Thun - Kadetten Schaffhausen, Spiel 5

4:22 min, aus sportaktuell vom 25.5.2013

Wacker Thun, das Mitte April bereits den Cupsieg hatte feiern können, schaffte mit dem verdienten Sieg in der «Finalissima» das Kunststück, die Finalserie nach einem 0:2-Rückstand noch zu gewinnen.

Wacker setzt sich vor der Pause ab

In der Anfangsphase vermochten die Kadetten das Spielgeschehen noch ausgeglichen zu gestalten. Dies, obwohl Routinier Iwan Ursic bereits nach wenigen Minuten des Feldes verwiesen wurde.

Nach rund 20 gespielten Minuten setzten sich die Berner Oberländer aber langsam ab. Die Mannschaft von Trainer Martin Rubin lag in der 22. Minute mit 15:10 in Front, zur Pause stand es bereits 21:14.

Keine Reaktion der Kadetten

Nach der Pause blieb eine Reaktion des langjährigen Liga-Dominators aus der Nordostschweiz aus. Es waren vielmehr die Thuner, welche den Abstand weiter vergrösserten. Schliesslich pendelte sich der Rückstand der Kadetten bei 10 Toren ein - auch dank einer Vielzahl von tollen Paraden von Thun-Goalie Marc Winkler. Die Feier in der Lachen-Halle konnte beginnen.

Am Ende hiess es 35:27 für Wacker und nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme. Der Qualisieger hatte nicht nur die Kadetten entthront, sondern vor eigenem Anhang das Double perfekt gemacht.