Zum Inhalt springen

In eigener Sache 37 Jahre Martin Masafret im Schnelldurchlauf

Martin Masafret ist nach 37 Jahren bei SRF in Pension gegangen. Zum Abschied durfte er als Moderator von «sport aktuell» nochmals vor die Kamera – und wurde dabei mit einem «Best of» aus seiner langen Schaffenszeit überrascht.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlisa Schmid (Marlisa)
    Wieder einmal ein Highlight diese Sendung. Masafret ist extrem sympathisch rübergekommen. Im Gegensatz zu den heutigen überkorrektenSportmoderatoren wie Hüppi hatte er noch humorvolle Einlagen in seinen Sendungen. Schade, dass er SRF verlässt und in neuerer Zeit selten vor der Kamera war. Andere Leute, wie Schawinski, der mit weit über 70 das Pensionalter schon längst erreicht hat, dürfen bleiben bis zum Sanktnimmerleinstag. Da gelten offenbar zweierlei Gesetze in Leutschenbach.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Steve Blaser (Demise)
      Möglicherweise war es ja Masafrets eigene Entscheidung in Rente zu gehen und nicht ein Entscheid des SRF. Diesen Eindruck hatte ich jedenfalls in der Sendung. Der Herr möchte seine Rente geniessen und hat sicher noch einiges vor. Auf diesem Weg alles Gute!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen