Zum Inhalt springen
Inhalt

In eigener Sache SRG SSR verlängert mit Swiss Unihockey

Die SRG und Swiss Unihockey führen ihre Partnerschaft bis 2022/23 fort. Somit können Sportbegeisterte die Meisterschaftsspiele ab den Playoff-Viertelfinals für weitere fünf Saisons live bei SRF mitverfolgen.

Unihockeyspieler läuft alleine auf den Torhüter los.
Legende: Temporeich und spektakulär Unihockey gibt es weiterhin bei SRF zu sehen. zvg

Die SRG setzt weiterhin auf Hallensport und hat den Vertrag mit Swiss Unihockey bis 2022/23 verlängert. Die Vereinbarung regelt die Live- sowie Nachverwertungsrechte für die Viertel- und Halbfinals der nächsten fünf Playoff-Saisons. RSI, RTR, RTS und SRF können in TV, Radio und Onlinemedien ausführlich berichten.

Die Übertragungsrechte für den Unihockey-Superfinal hat die SRG bereits im vergangenen Jahr bis 2022/23 erworben – im Rahmen eines Vertrags mit der Sponsorin Mobiliar und den nationalen Verbänden der vier Hallensportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball. Über die vertraglichen Details beider Vereinbarungen haben die Partner Stillschweigen beschlossen.

Unihockeyspiele live bei SRF

Während der Saison 2017/18 hat SRF zwei ab den Viertelfinals eine Playoff-Partie pro Woche live ausgestrahlt. Das ist nun weitere fünf Saisons möglich. Ebenfalls im SRF-Programm bleibt der Unihockey-Superfinal. Dieser wird am kommenden Sonntag, 22. April 2018, in der Swiss Arena Kloten ausgetragen. SRF überträgt live. Auch alle weiteren Sender und Plattformen der SRG (RSI, RTR, RTS) haben die Möglichkeit, über die Meisterschaftsentscheidung zu berichten.

Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG: «Mit der Übertragung von
Unihockeyspielen erreichen wir vor allem ein junges Publikum – das Potenzial ist gross. Unsere Zuschauerinnen und Zuschauer bestätigen mit positiven Reaktionen die Beliebtheit des Teamsports. Ich freue mich, dass die Unihockey-Playoffs weiterhin zum attraktiven Sportangebot der SRG gehören.»

Daniel Bareiss, Zentralpräsident von Swiss Unihockey: «Dass sich die SRG entschieden hat, Unihockey für die nächsten fünf Jahre fix ins Programm aufzunehmen, bestätigt die Attraktivität und Bedeutung unserer Sportart. Dieses Schaufenster trägt stark zur weiteren Etablierung des Sports und der Akzeptanz von Unihockey als Profisport bei. Die Segel sind gesetzt – nun heisst es, weiter auf Kurs zu bleiben.»

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.