Fluck: «Ein grösseres Geschenk gibt es gar nicht»

Nationaltrainer Bernhard Fluck ist einer der Baumeister des Schweizer EM-Doppelsieges am Reck. Der 60-jährige Zürcher hält sich gerne im Hintergrund auf und freut sich über das Rampenlicht, das seinen Schützlingen zuteil wird.

Cheftrainer Bernhard Fluck ist auch am Tag nach dem Schweizer Doppelsieg an der Kunstturn-EM in Rumänien noch begeistert von der Leistung seiner Schützlinge Pablo Brägger und Oliver Hegi. Im Interview mit SRF nahm Fluck Stellung:

Zum Erfolg von Brägger und Hegi:

  • «Eine solche Leistung ist nicht von heute auf morgen möglich. Das sind x-hundert Trainingsstunden. Es klappt nicht immer von Anfang an. Am Sonntag hat bei Brägger und Hegi einfach alles geklappt.»
  • «Ein grösseres Geschenk kann man als Trainer eigentlich gar nicht bekommen.»

Zu seinem Führungsstil:

  • «Ich bin im Hintergrund, unterstütze die Athleten bei der Vorbereitung kurz vor dem Wettkampf. Sonst trainieren alle unsere Athleten mit den Geräte-Spezialisten.»

Zum Triumph in der «Paradedisziplin» Reck:

  • «Brägger und Hegi waren bereits bei den Junioren stark am Reck. Sie haben eine sehr gute Technik und bringen gute Voraussetzungen mit.»