Kunstturner in Cluj: Die Abwesende, das Küken und einige Trümpfe

Am Mittwoch beginnt die Kunstturn-EM in Cluj-Napoca. Das müssen Sie über das Schweizer Team wissen.

Die Schweizer Trümpfe an der Kunstturn-EM

Ab Mittwoch blickt die europäische Turn-Welt nach Rumänien: In Cluj-Napoca messen sich an der EM die besten Kunstturner des Kontinents.

  • Haben die Schweizer überhaupt Chancen auf Medaillen?

An den letzten 6 Europameisterschaften gab es jeweils Edelmetall für die Schweiz. Auch diesmal stehen die Chancen gut: Am Reck gehört Teamleader Pablo Brägger zu den Topfavoriten. Ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf Spitzenplätze können sich Oliver Hegi im Mehrkampf und Christian Baumann am Barren machen. Bei den Frauen ruhen die Hoffnungen auf Ilaria Käslin am Schwebebalken.

Video «Giulia Steingruber auf dem Weg zurück» abspielen

Giulia Steingruber auf dem Weg zurück

2:13 min, aus sportaktuell vom 10.4.2017

  • Wer ist in Rumänien nicht mit dabei?

Die grosse Abwesende heisst fraglos Giulia Steingruber. Die fünffache Europameisterin und Olympia-3. am Sprung fehlt an den Einzel-Titelkämpfen, da sie sich nach ihrer Fussoperation im Januar noch in der Aufbauphase befindet. Mit dem deutschen Olympiasieger Fabian Hambüchen (Rücktritt) und dem britischen Europameister Nile Wilson (Knöchelverletzung) sind zwei weitere grosse Namen nicht in Cluj vertreten.

  • Auf wen muss man besonders achten?

Die erst 15-jährige Lynn Genhart gilt es im Auge zu behalten. Das «Küken» im Team der Schweizerinnen brillierte im vergangenen Jahr an der Juniorinnen-EM mit Silber im Mehrkampf. Mit der gleichaltrigen Fabienne Studer und der 17-jährigen Thea Brogli setzt Jordanov-Nachfolger Fabien Martin auf ein junges Team.

  • Wie funktioniert der Modus?

Die besten 24 Athleten der Qualifikation bestreiten den Mehrkampf-Final (Freitag), die besten acht pro Gerät für die Gerätefinals (Samstag und Sonntag). Pro Gerät dürfen pro Nation maximal vier Athleten antreten, für die Finals können sich maximal zwei Athleten pro Nation qualifizieren.

  • Schweizer Aufgebot

Männer: Christian Baumann (22/Leutwil), Pablo Brägger (24/Oberbüren), Benjamin Gischard (21/Herzogenbuchsee), Oliver Hegi (24/Schafisheim/Mehrkampf), Taha Serhani (21/Winterthur), Eddy Yusof (22/Bülach/Mehrkampf). Cheftrainer: Bernhard Fluck.

Frauen: Thea Brogli (Riazzino/17/Mehrkampf), Ilaria Käslin (19/Sagno/Mehrkampf), Lynn Genhart (15/Wangen ZH/Mehrkampf), Fabienne Studer (15/Thun/Mehrkampf). Cheftrainer: Fabien Martin.

Das Programm in Cluj

Mittwoch, 19.04.
Qualifikation Männer
Donnerstag, 20.04.
Qualifikation Frauen
Freitag, 21.04.
Mehrkampf-Final Männer und Frauen
Samstag, 22.04.
Gerätefinals Männer (Boden, Pauschenferd, Ringe)
Gerätefinals Frauen (Sprung, Stufenbarren)
Sonntag, 23.04.
Gerätefinals Männer (Sprung, Barren, Reck)
Gerätefinals Frauen (Boden, Schwebebalken)
Video «EM-Bronze für die Kunstturner» abspielen

EM 2016: Schweizer Männer holen sensationell Bronze

4:44 min, aus sportaktuell vom 29.5.2016

Sendebezug: Radio SRF 4, Morgenbulletin, 19.04.2017, 06:17 Uhr

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Finals der EM von Freitag bis Sonntag live. Hier gehts zum TV-Programm.