Starke Schweizer im Mehrkampf-Final

Pablo Brägger und Christian Baumann haben an den Weltmeisterschaften in Glasgow mit den Rängen 13 und 15 ihre guten Auftritte in der Qualifikation auch im Mehrkampf-Final bestätigt. Sieger Kohei Uchimura setzt seine Dominanz fort.

Video «Kunstturnen: WM in Glasgow, Mehrkampf Männer» abspielen

Zusammenfassung Mehrkampf-Final Männer

4:37 min, aus sportaktuell vom 30.10.2015

Sowohl Pablo Brägger als auch Christian Baumann kamen ohne grosse Fehler durch ihr Programm. Brägger belegte mit 87,799 Rang 13, Baumann kam mit 86,515 Punkten auf Platz 15.

Zufriedenheit bei Brägger

Für Brägger war das Resultat jedoch zweitrangig. «Dass ich mit zwei Wettkämpfen in den Knochen noch einmal ohne Fehler durchziehen konnte, freut mich am meisten.» Der bald 23-jährige Ostschweizer legte in der Hydro Arena einen Steigerungslauf hin und arbeitete sich nach seinem Start am Pauschenpferd in der Rangliste kontinuierlich nach vorne.

Pablo Brägger am Pauschenpferd.

Bildlegende: Darf zufrieden sein Pablo Brägger turnt im Mehrkampf-Final auf Rang 13. imago

Vor allem am Barren (15,300) und am Reck (15,200) gelangen ihm vorzügliche Übungen. Der Captain des Nationalkaders überzeugte in den Tagen von Glasgow in erster Linie mit seiner Konstanz. Weder in der Qualifikation, noch im Team- oder im Mehrkampf-Final verzeichnete er einen Sturz. «Dies muss an der guten Luft in Glasgow liegen», so Brägger, der im Reckfinal am Sonntag erster Ersatzturner ist.

Uchimura setzt Massstäbe

An der Spitze setzte der Japaner Kohei Uchimura seine Dominanz fort. Der 26-jährige Ausnahmeathlet gewann mit 92,332 Punkten vor dem erst 19-jährigen Kubaner Manrique Larduet und dem Chinesen Deng Shudi.

Für Uchimura war es der sechste Mehrkampf-Titel an Weltmeisterschaften in Serie. Die letzte Niederlage an einem Grossanlass hatte der 1,60 m grosse Ausnahmekönner aus Saitama 2008 an den Olympischen Spielen in Peking erlitten.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 30.10.15, 19:15 Uhr