Steingruber: «Ich bin noch völlig in den Wolken»

Mit ihrem Mehrkampf-Gold an der EM in Montpellier hat Giulia Steingruber Schweizer Sportgeschichte geschrieben. Für die Ostschweizerin war der prestigeträchtige Triumph im Sieger-Interview noch schwer zu fassen.

Video «Kunstturnen: EM in Montpellier, Interview mit Giulia Steingruber» abspielen

Das Siegerinterview mit Europameisterin Giulia Steingruber

2:54 min, vom 17.4.2015

«Ich habe noch gar keine Worte dafür und befinde mich noch völlig in den Wolken. Ich muss zuerst alles ein bisschen sacken lassen», erklärte Giulia Steingruber kurz nach ihrem Goldgewinn an der Kunstturn-EM in Montpellier.

Während des Wettkampfs sei sie etwas weniger nervös gewesen als noch in der Qualifikation am Mittwoch, führte Steingruber weiter aus. Wichtig sei für sie vor allem der gute Start am Schwebebalken gewesen.

Definitiv auf Goldkurs war Steingruber nach der Übung an ihrem Paradegerät, dem Sprung. Danach musste sie am Stufenbarren den Sack zumachen: «Ich wusste, dass es mit einer guten Übung am Barren zu irgend einer Medaille reichen wird. Aber dass es gleich Gold wird - damit habe ich in diesem Moment noch nicht gerechnet.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.04.2015, 13:55 Uhr