Zum Inhalt springen

Header

Video
Fähndrich gute 11. über 10 km klassisch
Aus Sport-Clip vom 27.02.2022.
abspielen. Laufzeit 51 Sekunden.
Inhalt

11. Rang über 10 km klassisch Fähndrich zeigt sich in Lahti gut erholt

Nadine Fähndrich ist beim Langlauf-Weltcup in Lahti über 10 km klassisch mit Einzelstart auf den starken 11. Rang gelaufen.

Im Sprint war Nadine Fähndrich am Samstag in den Halbfinals etwas die Puste ausgegangen. 24 Stunden später zeigte sich die Innerschweizerin in Lahti (FIN) über 10 km klassisch gut erholt. Nach einer starken Vorstellung resultierte für sie Schlussrang 11.

Erst zweimal – 2019 als Zweite über 10 km in Cogne und 2017 als Vierte über 5 km im Val Müstair – war die 26-jährige Luzernerin in einem Distanzrennen besser. Fähndrich verlor 1:14 Minuten auf die Seriensiegerin Therese Johaug, die ihren 80. Weltcup-Erfolg feierte. Die Norwegerin setzte sich hauchdünn 1,2 Sekunden vor der russischen Weltcup-Führenden Natalja Neprjajewa durch.

Heimsieg bei den Männern

Das Männerrennen über 15 km klassisch endete mit dem Wunschresultat für die einheimischen Fans. Iivo Niskanen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich durch. Beda Klee – einer von 2 Schweizern am Start – klassierte sich auf Rang 38. Cédric Steiner kam als 40. ins Ziel.

Video
Schweizer Langläufer verpassen Punkte über 15 km
Aus Sport-Clip vom 27.02.2022.
abspielen. Laufzeit 26 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Dirren  (Dirrolf)
    Mich verwundert dass die Russen noch an internationalen Sportveranstaltungen teilnehmen dürfen.!!!!
    1. Antwort von Fritz Frei  (Fritzli1)
      Wieso denn nicht? Was haben die russischen sportler denn falsch gemacht?
    2. Antwort von Urs Sahli  (sahliu)
      Fritz Frei; die russischen Sportlerinnen und Sportler könnten sich alle zusammen tun und dem lieben Väterchen Staat erklären, dass sie für dieses Land nicht mehr starten können, da sie mit der Politik von Putin nicht einverstanden sind. Wäre interessant, was dann passieren würde.