Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Adriano Iseppi: «Der Tour-Sieg führt über Cologna»

Ab Samstag finden an der Tour de Ski innert 9 Tagen 7 Einzelrennen statt. SRF-Co-Kommentator und Langlauf-Experte Adriano Iseppi sagt im Interview, wie er die Chancen von Dario Cologna und den weiteren Schweizer einstuft und wen er zu den Top-Favoriten auf den Gesamtsieg zählt.

Adriano Iseppi, die Tour de Ski wird bereits zum 7. Mal ausgetragen. Wie gross ist mittlerweile der Stellenwert dieser Veranstaltung?

Iseppi: Sehr gross. Die Tour de Ski hat sich sehr positiv entwickelt und es nimmt inzwischen jeder daran Teil, der Rang und Namen hat. Auch in der WM-Saison verzichtet kein Top-Läufer auf die Tour. Der Tour-Sieg ist zudem mindestens so lukrativ wie der Sieg im Gesamtweltcup.

Am 1. Januar findet zum ersten Mal ein Etappenrennen in der Schweiz statt. Und dies ausgerechnet in Val Müstair, der Heimat von Dario Cologna. Eine besondere Motivation für den Münstertaler?

Auf jeden Fall. Cologna sagt auch, dass es für ihn ein sehr spezielles Rennen werden wird. Die Organisatoren haben wirklich alles gegeben und sind bereit für die Rennen. Aber man muss erwähnen, dass eine solche Veranstaltung in Val Müstair nur dank den Erfolgen von Dario Cologna stattfinden kann und überhaupt realisierbar ist.

Cologna hatte einen guten Saisonstart. Seine Form stimmt.

Colognas Saisonstart verlief nicht nach Wunsch, in Kuusamo konnte sich der dreifache Gesamtweltcupsieger dann von Rennen zu Rennen steigern. Stimmt seine Form im Hinblick auf die Tour de Ski?

Ja, absolut. In meinen Augen hat Cologna einen guten und soliden Saisonstart hingelegt. Die Leute hatten aufgrund seiner grossen Erfolge in den letzten Jahren die Messlatte einfach zu hoch gesetzt. Aber er ist auf jeden Fall auf Kurs.

Cologna gewann die Tour de Ski in den letzten 4 Jahren dreimal. Führt der Sieg erneut über ihn? 

Ich denke schon. Das ganze Konzept mit mehreren Disziplinen und Techniken liegt ihm. Mit seinen drei Siegen (2008/2009, 2010/2011, 2011/2012 Anm. d. Red.) hat Cologna gezeigt, dass er weiss, wie es geht.

Welches sind die stärksten Konkurrenten des Bündners?

Natürlich Petter Northug, der die Tour endlich einmal gewinnen will. Für ihn ist der Tour-Sieg wichtiger als ein WM-Titel. Aber auch Alexander Legkow befindet sich in starker Form. Sowieso ist das russische Team richtig gut drauf. Und der Schwede Jonas Hellner, der bei der letzten Tour hinter Cologna auf Rang 2 landete, gehört sicherlich auch zu den Favoriten.

Für Northug ist der Tour-Sieg wichtiger als der WM-Titel.

Vor Saisonbeginn hatten Sie gesagt, dass Sie sich von Curdin Perl einiges versprechen. Wie sehen sie seine Chance an der Tour?

Seine Chancen stehen sicher gut, vor 2 Jahren hat er die Tour de Ski ja als Gesamt-Vierter beendet. Sein selbsternanntes Ziel, die Top Ten, ist für mich ziemlich bescheiden formuliert. Er hat seinen besten Saisonstart hingelegt, deshalb traue ich ihm auch mehr zu. Aber bei ihm muss für eine Top-Klassierung halt alles zusammenpassen.

Hinter Cologna und Perl klafft im Schweizer Team eine grosse Lücke. Sind weiteren Schweizer Athleten Exploits zuzutrauen?

In diesem Winter wahrscheinlich noch nicht. Aber mit Roman Furger und Jonas Baumann starten junge Läufer an der Tour, die wichtige Erfahrungen sammeln können. Eine Top-Klassierung wird für sie wohl noch nicht möglich sein. Auch von Remo Fischer und Toni Livers sind keine Platzierungen in den vorderen Rängen zu erwarten.

Mit Lauriane van der Graaff ist nur eine Schweizer Frau am Start. In welchen Rennen wird sie Akzente setzen können?

Wenn, dann einzig und allein im Sprint in Val Müstair. Das Rennen mit den vielen Kurven ist auf sie zugeschnitten. Dort kann sie sicherlich eine gute Klassierung herausfahren.

Innert 9 Tagen werden 7 Rennen ausgetragen. Beinhaltet die diesjährige Tour aus Ihrer Sicht eine wegweisende Etappe, die den Kampf um den Gesamtsieg entscheiden wird?

SRF-Experte Adriano Iseppi glaubt an eine starke Performance von Dario Cologna an der Tour de Ski.
Legende: Zuversichtlich SRF-Experte Adriano Iseppi glaubt an eine starke Performance von Dario Cologna an der Tour de Ski. SRF

Die diesjährige Tour hat 2 Etappen weniger als vor einem Jahr. Deshalb denke ich, dass die definitive Entscheidung in den letzten beiden Etappen fallen wird. Beim Rennen über 20 Kilometer am vorletzten Tag in Val die Fiemme sind viele Bonuspunkte zu holen, dort gibt es sicher die erste Vorentscheidung. Aber ich gehe davon aus und hoffe natürlich auch, dass es bis zur Alpe Cermis ganz zum Schluss spannend bleiben wird und die Tour nicht wie in den letzten Jahren vorzeitig entschieden ist.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Vincent Bröckelmann, 4207 Bretzwil
    Sehr geehrter Herr Kurz, mit Ihrer Aussage über Herr Schäublin treffen Sie abermals wortwörtlich den Nagel auf den Kopf! Cologna ist ein hervorragend Sportler, der wie Federer nicht immer nach einem Wettkampf an erster Stelle stehen kann, obwohl die Leistung stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Gürtler, Rundstrasse 28,, 8400 Winterthur
    Ich bin gleicher Meinung wie Adriano Iseppi, Dario Cologna hat einen guten Saison-Start hingelegt. Vielen Journalisten fehlt das Fachwissen. In einer Ausdauersportart, wo das Material immer auch noch eine Rolle spielt, liegt zwischen Rang 1 und 20 sehr sehr wenig. Wir sind durch die Leistungen von Dario Cologna verwöhnt. Leider haben ausser Adriano Iseppi die meisten Journalisten keine Ahnung vom Langlauf- sport!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mischa Schäublin, 4207 Bretzwil
      Das sehe ich genau so herr gürtler. Die spannweite in den ausdauersportarten ist so gross, dass viele die leistungen von unseren schweizern unterschätzen. Für so ein kleines land wie wir es sind machen auch toni livers curdin perl etc. einen top job
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von David Kurz, 4207 Bretzwil
      Jawohl Herr Schäublin! Sie treffen den Nagel wieder einmal auf den Kopf.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen