Cologna gelingt die Bestätigung

Ein taktisch starkes Rennen hat Dario Cologna in der Klassisch-Verfolgung über 15 km den 8. Rang eingetragen. Zum Abschluss der Mini-Tour in Lillehammer war die Dominanz der Norweger noch einmal erdrückend: Sie feierten bei den Männern einen Fünffach- und bei den Frauen einen Vierfach-Triumph.

Video «Langlauf: Weltcup in Lillehammer, 15 km Männer Verfolgung» abspielen

Weltcup in Lillehammer, 15 km Männer Verfolgung

2:19 min, aus sportpanorama vom 7.12.2014

Im letzten Anstieg hatte Martin Johnsrud Sundby für die Differenz gesorgt und mit einem unwiderstehlichen Antritt seinen letzten Verfolger abgeschüttelt. Der 30-jährige Sieger der Mini-Tour führte eine überragende norwegische Armada an.

Denn die Einheimischen zeigten eine geschlossene Teamleistung und beanspruchten die ersten fünf Plätze. Hinter Sundby klassierten sich Finn Haagen Krogh und Sjur Röthe auf den weiteren Podestplätzen.

Cologna mit viel Führungsarbeit

Cologna liess nach dem 9. Platz am Vortag weitere Fortschritte erkennen. Der Doppel-Olympiasieger von Sotschi stieg gemäss der Tour-Wertung von Position 12 aus mit einer Minute Rückstand in das Handicap-Rennen über 15 km. Er zeigte im Feld der Verfolger ein aktives Rennen, leistete häufig Führungsarbeit und arbeitete sich auf den 8. Schlussrang vor.

Video «Langlauf: Weltcup Lillehammer, Klassisch-Verfolgung 15 km, Interview mit Dario Cologna» abspielen

Interview mit Dario Cologna

1:40 min, vom 7.12.2014

«Ich bin zufrieden. Das war ein weiterer Schritt vorwärts», bilanzierte Cologna. Er wisse nun, dass er wieder mit der Spitze mithalten könne. «Noch fehlt mir zwar ein bisschen die Spritzigkeit, aber das wird sich mit den kommenden Rennen ändern.»

Die anderen Schweizer verpassten im Verfolgungsrennen einen Exploit. Toni Livers musste seinem Effort am Vortag Tribut zollen. Nach Rang 10 resultierte für den Bündner Platz 31. Curdin Perl beendete die Mini-Tour als 29.

Boner fiel zurück

Im Verfolgungs-Rennen der Frauen über 10 km im klassischen Stil setzte sich Marit Björgen in einem packenden Sprint hauchdünn vor ihrer norwegischen Landsfrau Therese Johaug durch. Die Weltcup-Leaderin gewann damit auch die Mini-Tour.

Seraina Boner, als 34. gestartet, konnte keinen Boden mehr gutmachen und klassierte sich mit einem Rückstand von 3:41 Minuten als 38. Damit verpasste sie im Gegensatz zum Vortag die Weltcup-Punkte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.12.14 11:50 Uhr