Zum Inhalt springen

Langlauf Cologna gewinnt Prolog an der Tour de Ski

Dario Cologna ist der Auftakt zur Tour de Ski wunschgemäss geglückt. Der 28-Jährige gewann den Skating-Prolog in Oberstdorf (4,4 km Einzelstart) in eindrücklicher Manier.

Legende: Video «Zusammenfassung Tour-de-Ski-Prolog der Männer » abspielen. Laufzeit 3:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.01.2015.

Cologna setzte sich mit 5 Sekunden Vorsprung auf den Schweden Calle Halfvarsson durch. Dritter wurde der Norweger Petter Northug (+5,5 s). Vorjahressieger Martin Johnsrud Sundby (No) belegte lediglich Rang 10. Sein Rückstand auf Cologna beträgt bereits 27 Sekunden, da sich Cologna 15 Bonussekunden sicherte.

Erster Sieg seit Sotschi

Cologna zeigte auf dem Parcours rund um den Burgstall eine überzeugende Leistung. «Ich habe gewusst, dass ich gut drauf bin und hatte ein gutes Gefühl vor dem Rennen», erklärte der 28-Jährige nach seinem ersten Sieg seit Olympia in Sotschi. Der dreifache Tour-Sieger hat mit seinem Triumph im Prolog bewiesen, dass er nach der Absenz im Vorjahr wieder ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden wird.

Der Münstertaler war bemüht, den Ball flachzuhalten: «Die Form ist sicherlich nicht schlecht. Es ist aber natürlich noch nichts entschieden.» Dennoch habe man im Prolog gesehen, wer gut in Form sei.

Baumann mit Top-Ten-Platz

Erfreulich stark präsentierte sich auch Jonas Baumann. Der 24-jährige Bündner wurde 8. Er erzielte damit sein bestes Resultat im Weltcup überhaupt. Auch Toni Livers (24.) und Curdin Perl (28.) punkteten.

Der Russe Alexander Legkow, Sieger der Tour 2012, musste krankheitshalber Forfait geben. Am Sonntag steht in Oberstdorf die 2. Etappe, ein Verfolgungsrennen über 15 km klassisch, auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.01.15 12:40 Uhr

Legende: Video «Dario Cologna im Interview » abspielen. Laufzeit 2:05 Minuten.
Vom 03.01.2015.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.