Cologna: Guter Auftakt trotz Sturz

Dario Cologna ist der Start zur 10. Tour de Ski gelungen. Der Münstertaler belegte im Sprint in Lenzerheide Platz 6. Sein Sturz im Final vermochte seine gute Leistung nicht zu trüben.

Dario Cologna wusste im Ziel seinen 6. Rang einzuordnen. «Ich bin mehr als zufrieden», sagte der 3-fache Tour-Sieger. Im Sprint in den Final zu laufen, sei immer «ein gutes Zeichen».

Der Start ins 8-Etappen-Rennen ist dem Münstertaler definitiv geglückt – trotz des Sturzes im Final. Ohne Fremdeinwirkung kam der 29-Jährige zu Fall und büsste im Ziel eine knappe Minute auf die Siegerzeit ein.

Trösten dürften Cologna 2 Dinge:

  • 1. Er sicherte sich 42 Bonus-Sekunden
  • 2. Weltcup-Leader und Mitkonkurrent Martin Johnsrud Sundby wurde «nur» 4.
Video «Langlauf: Tour de Ski, Interview Dario Cologna» abspielen

Dario Cologna: «Der Halbfinal war das Ziel»

1:39 min, vom 1.1.2016

In der Gesamtwertung liegt Cologna nur 6 Sekunden hinter Sundby zurück.

Den Tagessieg holte sich Sprint-Spezialist Federico Pellegrino (It) vor Sergej Ustjugow (Rus) und Finn Haagen Krogh (No). Das Trio dürfte mit dem Gesamtsieg aber nichts zu tun haben.

5 Schweizer unter den besten 30

Aus Schweizer Sicht war nicht nur Colognas Exploit erfreulich: 4 weitere Swiss-Ski-Athleten schafften es neben dem Team-Leader in die K.o.-Phase mit den besten 30 Läufern. Roman Schaad (13.) kam nach einer tollen Qualifikation dem Halbfinal am nächsten. Er wäre beinahe als Lucky Loser nachgerutscht.

Auch Roman Furger (14.), Jöri Kindschi (15.), und Jovian Hediger (17.) zeigten im Viertelfinal gute Leistungen. Letzterer wurde in vielversprechender Position vom Amerikaner Simeon Hamilton zu Fall gebracht.

Video «Langlauf: Tour de Ski, 1. Etappe Interview Van der Graaff» abspielen

Van der Graaff: «Ich hörte nur noch Schreie»

0:35 min, vom 1.1.2016

Van der Graaff im Halbfinal out

Für das beste Schweizer Resultat bei den Frauen sorgte Laurien van der Graaff. Die 28-Jährige qualifizierte sich für die Halbfinals, wurde in ihrem Heat aber Letzte und belegte den 11. Schlussrang.

Nadine Fähndrich (17.) und Nathalie von Siebenthal (28.) waren wie Weltcup-Leaderin Therese Johaug (No) im Viertelfinal ausgeschieden.

Den Sieg und damit die Führung in der Tour-Wertung sicherte sich die Norwegerin Maiken Caspersen Falla. Ida Ingemarsdotter (Sd) und Ingvild Flugstad Östberg (No) komplettierten das Podest. Falla feierte bereits den 3. Saisonsieg.

So geht es in Lenzerheide weiter:


Männer
Frauen
2. Januar30 km klassisch15 km klassisch
3. Januar10 km freie Technik 5 km freie Technik

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 01.01.2016, 15:55 Uhr