Cologna: «Ich werde weiter angreifen»

Der 12. Platz über 30 km in der Lenzerheide war für Dario Cologna eine Enttäuschung. Obwohl der Münstertaler im Tour-Gesamtklassement weit zurückliegt, gibt er sich weiterhin kämpferisch.

Video «Langlauf: Tour de Ski, Interview mit Dario Cologna» abspielen

Cologna: «Habe den Sprint noch ein bisschen gespürt»

3:07 min, vom 2.1.2016

Es war nicht der Tag von Dario Cologna. Bei schwierigen Bedingungen in der Lenzerheide war er im Vergleich mit den Besten chancenlos. «Das Tempo war sehr hoch und ich war ein bisschen müde.» So habe er die Anstrengungen vom Sprint vom Vortag, als er bis in den Final vorgestossen war, immer noch gespürt.

«  Sundby ist derzeit einfach zu stark. »

Dario Cologna

Trotz dieser Erklärung gibt ihm das Resultat doch ein wenig zu denken. «In den langen Distanzen ist es mir in dieser Saison noch nicht so richtig aufgegangen. Ich weiss nicht so recht, wieso.» Sein bestes Ergebnis in einem Rennen mit einer Distanz von 15 km oder länger ist ein 4. Platz in Toblach. Ansonsten verpasste er jeweils die Top 10.

In den Kampf um den Gesamtsieg dürfte Cologna angesichts eines Rückstandes von 2:48 Minuten kaum mehr eingreifen können. «Ich wusste, dass es schwierig wird. Sundby ist derzeit einfach zu stark, das muss man akzeptieren.» Ein Spitzenplatz liege aber noch drin. «Ich werde sicher weiter angreifen und alles geben, um so weit vorne zu sein wie möglich.»

«  Ich habe mich am Anfang nicht gut gefühlt. »

Martin Johnsrud Sundby

Video «Langlauf: Tour de Ski, Interview mit Martin Johnsrud Sundby» abspielen

Sundby: «Bin glücklich über meinen Vorsprung»

0:39 min, vom 2.1.2016

Bei Martin Johnsrud Sundby war die Gemütslage nach seinem souveränen Sieg hervorragend. Dabei hatte der Tour-Titelverteidiger zunächst mit Problemen zu kämpfen: «Ich habe mich am Anfang nicht gut gefühlt. Dann wurde es aber besser und ich habe einfach versucht, meine Pace zu halten. Das hat geklappt und ich bin glücklich über den Vorsprung.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.01.2016, 14:50 Uhr