Cologna muss am Holmenkollen aufgeben

Dario Cologna hat bei seinem Wiedereinstieg in den Weltcup einen Rückschlag erlitten. Beim 50-km-Rennen in klassischer Technik in Oslo musste der Münstertaler kurz vor Rennhälfte aufgeben.

Dario Cologna zeigte bis zu seiner Aufgabe ein ansprechendes Rennen. Mit knapp 45 Sekunden Rückstand auf eine vierköpfige Spitzengruppe lief der Bündner bei seinem Weltcup-Comeback nach überstandener Wadenverletzung in der 1. Verfolgergruppe mit.

Kurz vor Rennhälfte scherte Cologna aber plötzlich aus, verliess die Loipe und verschwand neben der Strecke im dichten Nebel. Nach Angaben von Swiss-Ski verspürte der 29-Jährige wieder Schmerzen in seiner Wade. Bei seinem Rückzug soll es sich aber um eine Vorsichtsmassnahme gehandelt haben.

Video «Langlauf: Interview Sundby» abspielen

Sundby hat es «endlich geschafft» (englisch)

0:55 min, vom 6.2.2016

Sundby schüttelt einen nach dem anderen ab

Den Sieg beim wichtigsten und wohl prestigeträchtigsten Einzelrennen im Weltcup schnappte sich Saisondominator Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger führte auf dem Weg zu seinem ersten Holmenkollen-Triumph bereits nach 15 Kilometern eine erste Vorentscheidung herbei. Seiner Tempoverschärfung konnten nur seine Landsmänner Niklas Dyrhaug, Didrik Tönseth sowie der Russe Maxim Wylegschanin folgen.

Video «Der Zieleinlauf von Martin Johnsrud Sundby beim 50-km-Rennen in Oslo» abspielen

Der Zieleinlauf von Sundby

1:52 min, vom 6.2.2016

Rund 15 Kilometer vor dem Ziel war das Spitzenquartett zu einem Duo geschrumpft. Nur Dyrhaug vermochte noch mit Sundby mitzuhalten, ehe er zu Beginn der Schlussrunde ebenfalls abgehängt wurde. Im Ziel betrug der Vorsprung von Sundby gegenüber seinem Landsmann 18,8 Sekunden. Platz 3 sicherte sich Wylegschanin (+1:05 Minuten), der erstmals in dieser Saison den Sprung auf das Podest schaffte.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 06.02.2016, 12:50 Uhr

Resultate