Cologna um 18 Tausendstel geschlagen

Die 5. Etappe der Tour de Ski in Oberstdorf hatte es in sich: Ein 2. Rang von Dario Cologna und ein schlechter Tag von Dominator Martin Johnsrud Sundby bringen wieder etwas Spannung zurück.

Video «Dario Cologna in Oberstdorf hauchdünn geschlagen» abspielen

Dario Cologna in Oberstdorf hauchdünn geschlagen

3:43 min, aus sportaktuell vom 6.1.2016

Millimeter entschieden am Schluss gegen Dario Cologna: Der Schweizer Teamleader lief nach dem Massenstart 15 Kilometer lang an der Spitze mit und musste sich auf der Ziellinie nur dem Kasachen Alexej Poltoranin in einem Fotofinish geschlagen geben. Francesco De Fabiani aus Italien komplettierte das Podest.

Neben Cologna – der wiederum mit einem starken Husten zu kämpfen hat – überzeugten auch die anderen Schweizer: Jonas Baumann (13.) und Toni Livers (16.) liefen ebenfalls in die Top 20.

18 Tausendstel: Der Foto-Finish

Sundby weit zurück

Hinter der Spitze gab es ein gänzlich neues Bild zu sehen: Martin Johnsrud Sundby litt und lag weit zurück. Es war nicht der Tag des Weltcup-Dominators, der bislang in den Distanz-Rennen fast unantastbar geblieben war. Dem Tour-Leader wurden erstmals in dieser Saison die Grenzen aufgezeigt und er verlor als 23. fast eine Minute auf Poltoranin und Cologna.

Video «Cologna: «Heute ist alles aufgegangen»» abspielen

Cologna: «Heute ist alles aufgegangen»

2:08 min, vom 6.1.2016

Spannung zurück

Im Gesamtklassement hat Sundby damit nur noch 47 Sekunden Vorsprung auf Landsmann Petter Northug. Der Norweger lief an seinem 30. Geburtstag auf den 9. Schlussrang. Cologna machte in der Gesamtwertung einen Rang gut und liegt mit 2:20 Minuten Rückstand auf Platz 8.

«Es ist immer noch ein grosser Abstand zur Spitze», gab Cologna zu bedenken. Auf das Podest fehlen dem Münstertaler momentan rund 71 Sekunden. «Wenn mir nochmals zwei solche Rennen glücken, liegt das Podest noch drin.»

Das weitere Programm

Nach einem Ruhetag (Cologna: «Meine Lungen freuen sich sicher») treten die Athleten in Cortina/Toblach am Freitag zu einem Rennen über 10 km in der freien Technik an. Das Schlussbouqet bildet schliesslich das Wochenende in Val di Fiemme mit den 2 letzten Rennen der Tour.

Ist Sundby noch zu schlagen?

  • Nein, der Norweger ist einfach zu stark.

    60%
  • Ja, Landsmann Northug fängt den Dominator noch ab.

    13%
  • Ja, Cologna macht das Unmögliche möglich und holt den Gesamtsieg.

    25%
  • 1826 Stimmen wurden abgegeben

Video «Baumann: «Das ist gut fürs Selbstvertrauen»» abspielen

Baumann: «Das ist gut fürs Selbstvertrauen»

1:25 min, vom 6.1.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 6.1.2016, 14:10 Uhr