Zum Inhalt springen

Langlauf Cologna verpasst Exploit in Toblach

Dario Cologna hat in der 4. Etappe der Tour de Ski nicht entscheidend Boden gutmachen können. Der Bündner wurde im 10-km-Rennen im klassischen Stil in Toblach Fünfter und hat in der Gesamtwertung als Sechster 54,8 Sekunden Rückstand auf Leader Petter Northug.

Legende: Video «Zusammenfassung der 4. Tour-de-Ski-Etappe» abspielen. Laufzeit 2:25 Minuten.
Aus sportaktuell vom 07.01.2015.

Dario Cologna zeigte in Toblach ein solides Rennen, verpasste es aber, entscheidend Zeit auf seine Konkurrenten gutzumachen. Der dreifache Olympiasieger verlor als Fünfter 14,3 Sekunden auf Sieger Alexei Poltoranin. Der Kasache gewann vor Jewgeni Below (Russ) und Johnsrud Sundby (No).

«Ich habe alles versucht, alles aus mir rausgeholt. Es war ein sehr enges Rennen mit knappen Abständen», analysierte ein sichtlich ausgepumpter Cologna. «Es ist schade, dass ich mich nicht unter den ersten Drei platzieren konnte», bedauerte der 28-Jährige, der damit die Bonifikationssekunden verpasste.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Petter Northug. Der Tour-Leader legte nach seinem Langsamstart eine beeindruckende Aufholjagd hin. Er beendete das Rennen als 7. mit rund 23 Sekunden Rückstand.

Zusammenarbeit an der Spitze?

Cologna startet somit am Donnerstag in der Verfolgung über 25 km mit rund 50 Sekunden Rückstand auf die Gruppe um Tour-Leader Northug und Weltcup-Leader Sundby. Je nach Rennkonstellation wird es schwierig werden, dieses Loch zuzulaufen, weil Northug, Sundby, Jewgeni Below und Calle Halfvarsson zusammen arbeiten dürften.

Das Hoffen auf ein «Zügli»

Cologna ist sich der schwierigen Ausgangslage bewusst. «Ich hoffe, dass ich auch mit jemandem laufen kann. Sonst wird es schwierig, alleine etwas auszurichten», so der Gesamt-Sechste.

Mit Ueli Schnider (25.) und Jonas Baumann (28.) klassierten sich zwei weitere Schweizer in den Punkten.

Björgen mit dem 4. Streich

Bei den Frauen spielte Marit Björgen weiter ihre krasse Überlegenheit aus. Die Norwegerin gewann wie bereits in den 3 vorangegangenen Etappen auch in Toblach über 5 km mit Einzelstart. Mit einem Vorsprung von 1:34 Minuten auf Landsfrau Heidi Weng und 2:16 Minuten auf die drittplatzierte Titelverteidigerin Therese Johaug rückt der erstmalige Gewinn der Tourwertung immer näher.

Aus dem Lager der Schweizerin war nur noch Nathalie von Siebenthal am Start. Sie belegte Platz 28.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.01.15 12:50 Uhr

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von GiSp, Winterthur
    Nun ich schliesse mich da an. Auch ich finde Sundby ist der Favorit wobei ich Cologna nicht zwingend abschreiben würde für einen Podestplatz. Es ist erst die Hälfte um und wenn Cologna morgen einen guten Tag hat kann er auch selber gut Laufen hat er auch schon mehrmals bewiesen. Auch ist er im Schlussaufstieg sicher einer der besseren, das kann man von Northug nicht behaupten der kriecht ja jeweils dort nach oben, auch der Schwede hat viel Gewicht das er hochtragen muss, es bleibt also spannend
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Waldvogel, Schaffhausen
    ein Rennen bzw. die Tour de ski wird erst im überqueren der Ziellinie entschieden. das gilt auch für den Sieger der diesjährigen Tour. in der letzten etappe und aufstieg sind in den vergangenen austragungen immer wieder vermeintliche Sieger der extremen Steigung zum Opfer gefallen. Northug musste dies schon bitter erfahren...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Langlaufexperte, Davns
    Schade, schade.....dieses Jahr wird nicht's aus dem Tour-Sieg. Ich denke, auch top 3 nicht. Am Ende liegt Platz 5 oder 6 drin...leider.... Das Problem liegt darin, dass Cologna nicht so gut ist dieses Jahr im Sprint wie in den vergangen Jahren, bei welchem er sogar aufs Podest laufen konnte. Das ist alleine der Unterschied zur Konkurrenz. Ihm werden am Schluss so 2 min auf den Sieger Sundby fehlen. Sundby ist stärker im Schlussaufstieg der Schlussetappe als Northug. Northug wird 2.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kein Langlaufexperte aber ein Fan, Galmiz
      Ich denke das Northug nicht 2. wird. Er wird im Schlussaufstig zu wenig schnell sein. Für Cologna wird es wirklich schwer aufs Podest zu laufen :( Und auch für mich ist Sundby der Favorit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von nimsay, ZH
      Ja leider muss ich Ihnen in allen Punkten recht geben. Northug sehe ich auch auf 2 oder 3, Halfvarsson würde ich nicht unterschätzen und im Schlussaufstieg wird Northug sicher noch an Boden verlieren. Das grösste Problem für Cologna ist jetzt, dass er die Verfolgung alleine laufen muss, während Sundby, Northug, Belov und Halfvarsson gemeinsam Tempo machen werden. Ich sehe um Cologna herum im Moment niemanden mit dem er gemeinsam laufen kann, denke deshalb er wird morgen weiter Zeit einbüssen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen