Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Ein Jahr danach: Cologna wieder auf dem Podest

Dario Cologna hat an der Tour de Ski seine aufstrebende Form bestätigt. Der Münstertaler wird im Skiathlon (10 + 10 km) Dritter und feiert den ersten Podestplatz seit einem Jahr.

Cologna musste sich im Ziel in Oberstdorf nur Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby und Leader Sergej Ustjugow geschlagen geben. Der Russe setzte sich dank einem unwiderstehlichen Antritt beim letzten Aufstieg im Sprint 6 Zehntel vor dem Norweger durch. Cologna verlor eine Sekunde.

Legende: Video Sundbys Irrweg und warum das Feld auf ihn wartete abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus sportlive vom 03.01.2017.

Mit Toni Livers (22.) und Jonas Baumann (28.) liefen zwei weitere Schweizer in die Punkteränge. Roman Furger belegte Platz 33.

Malheur kostet Sundby Zeit

Ein Malheur unterlief während des Skiathlons Sundby. Der Norweger bog nach der 5. von 8 Runden bei Start und Ziel falsch ein und musste einen Umweg laufen. Er fiel damit aus der Entscheidung um Bonussekunden, Cologna (2.) und Ustjugow (1.) profitierten.

Im Sommer konnte ich ja keine Podestplätze holen.
Autor: Dario Cologna

Cologna neu Gesamt-Vierter

Der Münstertaler sammelte total 13 Bonussekunden und erreichte damit sein Ziel, im Gesamtklassement Boden gut zu machen. Der 30-Jährige schiebt sich vom 6. auf den 4. Platz vor und liegt neu 1:25 Minuten hinter Ustjugow zurück. Sundby (+ 29 s) und der Kanadier Alex Harvey (+ 1:09) folgen hinter dem Russen.

Für Cologna geht in Oberstdorf eine Durststrecke zu Ende. Am 6. Januar 2016 war Cologna – an gleicher Stelle – letztmals auf dem Podest gestanden (15 km klassisch, 2. Platz). «Es hat Spass gemacht», resümierte ein zufriedener Cologna.

Ustjugow flankiert von Sundby und Cologna.
Legende: Das Podest nach dem Skiathlon Ustjugow flankiert von Sundby und Cologna. Keystone

Podestgefühle bei Cologna

Ihm sei die podestlose Zeit gar nicht so lange vorgekommen. «Ich brach die Saison letztes Jahr nach der Tour ja ab und im Sommer hatte ich keine Möglichkeiten, Podestplätze zu holen», meinte er. Dennoch sei es natürlich ein schönes Gefühl.

Am Mittwoch wird die Tour in Oberstdorf mit dem 15-km-Verfolgungsrennen in der freien Technik fortgesetzt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.01.2017, 15:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Ich gratuliere Herr Cologna herzlich, aber sein Asthma gibt mir sehr zu denken. Die Kälte wird für ihn ein grosses Problem werden. Ich hoffe er wird diesen Winter trotzdem erfolgreich überstehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jules Spescha (Jules Spescha)
    Ich gratuliere cologna zum dritten Platz super gut gemacht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
    Hinter den beiden Dopern 3. zu werden und 4. in der Gesamtwertung zu sein ist ganz gut. Morgen wird er hoffentlich mit Harvey und evt Hellner zusammenarbeiten können. Einzuholen sind die beiden vorne aber kaum. Kaum möglich, dass Ustiugov sauber ist, er war zwar schon immer mal gut, aber dieser Leistungssprung ist nicht ganz normal.. Sundby hätte ich die Sauberkeit zwar zugetraut, da er technisch einfach der Beste ist, und so einiges herausholt. Aber die 10Fache Spraymenge ist nicht entschuldbar
    Ablehnen den Kommentar ablehnen