Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Ein Schweizer Frauen-Trio mit Ambitionen

Marit Björgen ist die grosse Abwesende in der neuen Weltcup-Saison, die am Freitag in Kuusamo beginnt. Therese Johaug dürfte in ihre Fusstapfen treten. Ambitioniert ist auch das Schweizer Frauenteam.

Laurien van der Graaff, Nathalie von Siebenthal und Seraina Boner (von links).
Legende: Hoffnungsträgerinnen Laurien van der Graaff, Nathalie von Siebenthal und Seraina Boner (von links). Keystone/EQ Images

Erstmals seit 3 Jahren gehören wieder 3 Frauen den obersten beiden Kader-Stufen von Swiss-Ski an. Laurien van der Graaff (Nationalmannschaft), Nathalie von Siebenthal (A-Kader) und Seraina Boner (A-Kader) steigen am Freitag im finnischen Kuusamo ambitioniert in die neue Saison. Von diesem Trio darf einiges erwartet werden:

  • Laurien van der Graaff (28): Mit bislang 3 Podestplätzen ist sie die derzeit erfolgreichste Schweizerin auf Weltcup-Stufe. Zusammen mit Dario Cologna und Toni Livers bildet sie die Nationalmannschaft. Die Sprint-Spezialistin strebt in der Disziplinenwertung einen Platz in den Top 5 an. Gar der 1. Weltcupsieg ist ihr im Optimalfall zuzutrauen. Es wäre der 1. Schweizer Frauen-Triumph seit 29 Jahren (Evi Kratzer, Calgary).
  • Nathalie von Siebenthal (22): Sie ist die grosse Aufsteigerin der letzten Saison. Die 22-Jährige hat ihren Trainingsumfang um 10 Prozent erhöht und gehört in ihrer Altersklasse zur absoluten Weltspitze. Von Siebenthal möchte sich in der Region von Platz 15 bis 30 etablieren. «Sie verfügt über einen unglaublichen Motor», sagt Swiss-Ski-Direktor Markus Wolf über die Berner Oberländerin. «Sie ist technisch einfach noch nicht fertig entwickelt.»
  • Seraina Boner (33): Wie schon in den vergangenen Jahren dürfte sie zwischen Weltcup und den «Ski Classics» pendeln. Die «Ski Classics» sind eine Rennserie, welche die wichtigsten und traditionsreichsten Volksläufe der Welt vereint. Letzten Winter gewann die 33-jährige Bündnerin so viele Weltcup-Punkte wie nie zuvor. Bei sechs Rennen der «Ski Classics» stand sie auf dem Podest.

Marit Björgen, die Über-Langläuferin der letzten Jahre, ist die grosse Abwesende in der Saison 2015/16. Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin legt eine Babypause ein. Damit scheint der Weg frei für eine norwegische Landsfrau: Therese Johaug ist die Favoritin auf den Gesamtsieg. Von ausserhalb des dominierenden norwegischen Lagers wird der Schwedin Charlotte Kalla am meisten zugetraut.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 26.11.15, 18:45 Uhr