Zum Inhalt springen
Inhalt

Langlauf Klaebo siegt auf den letzten Drücker

Dario Cologna schliesst die Minitour in Kuusamo dank einer guten Leistung in der Verfolgung auf dem 17. Rang ab. Der Gesamtsieg geht hauchdünn an Johannes Klaebo. Bei den Frauen triumphiert Charlotte Kalla.

Der Gesamtsieg an der Minitour in Kuusamo fiel bei den Männern erst auf der Zielgerade der 15 km langen Verfolgung. Dank einem unwiderstehlichen Schlussspurt konnte Johannes Klaebo – der bereits die beiden vorangegangenen Rennen der Minitour gewonnen hatte – seinen norwegischen Landsmann Martin Johnsrud Sundby noch abfangen.

Cologna prescht vor

Etwas erleichtert dürfte auch Dario Cologna sein. Im Vergleich zu seinem 29. Rang über 15 km klassisch am Samstag konnte sich der Bündner in der Verfolgung deutlich steigern. Die viertbeste Zeit ermöglichte es Cologna, in der Endabrechnung der Minitour noch einige Plätze gut zu machen. Zum Schluss resultierte Rang 17.

Eine Erfolgsmeldung gab es auch für Jonas Baumann und Roman Furger. Dank ihren Plätzen 13 resp. 15 in der Verfolgung erfüllten beide die Selektionskriterien für eine Olympia-Teilnahme in Pyeongchang.

Kalla übertrumpft Björgen

Nach dem Sieg von Marit Björgen am Samstag über 10 km klassisch lagen die Vorteile für den Gesamtsieg der Minitour bei der Norwegerin. Charlotte Kalla stahl der 37-Jährigen im abschliessenden Rennen aber noch die Show.

Spannendes Finish

Praktisch zeitgleich starteten Kalla und die routinierte Björgen als Führende in die Verfolgung über 10 km in der Skatingtechnik. Auf den letzten Kilometern lancierte die Schwedin einen langgezogenen Angriff und hatte Erfolg. Sie kam bei ihrem 10. Weltcupsieg zehn Sekunden vor Björgen ins Ziel.

Das beste Schweizer Resultat ging auf das Konto von Nathalie von Siebenthal. Die Bernerin war an 55. Stelle gestartet und kämpfte sich noch auf Position 30 vor.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.11.2017, 11:50 Uhr

Cologna ändert Programm

Dario Cologna gibt sich genügend Zeit, um die Reizung seiner Achillessehne ausheilen zu lassen. Aus diesem Grund lässt er am kommenden Wochenende die Weltcuprennen in Lillehammer aus. Im Gegenzug nimmt er neu das Wochenende von Toblach in sein Programm auf. Die Rennen in Italien finden am 16. und 17. Dezember statt.