Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung Langlauf der Männer
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 34 Sekunden.
Inhalt

Langlauf-Weltcup Cologna bei Davos-Dernière in den Top 30

  • Dario Cologna belegt bei seinem letzten Weltcup-Auftritt in Davos den 24. Platz.
  • Als bester Schweizer über 15 km freie Technik klassiert sich Candide Pralong als 16.
  • Der Sieg geht an den Norweger Simen Hegstad Krüger.
  • Auch bei den Frauen über 10 km jubelt Norwegen. Nadine Fähndrich wird als beste Schweizerin 30.

Ganz nach vorne reichte es Dario Cologna bei seinem letzten Rennen in Davos nicht. Der 24. Schlussrang darf dennoch als Achtungserfolg gewertet werden. Der 35-jährige Bündner konnte bei seinem 30. Auftritt in Davos das Tempo der Besten nicht mitgehen, er verlor 1:42,7 Minuten auf die Spitzenzeit. In Davos hat Cologna während seiner Karriere 5 Podestplätze erreicht. Ende Saison wird er vom Langlauf-Profisport zurücktreten.

Von den Schweizern richtig zufrieden sein durfte einzig Candide Pralong. Der Walliser lief als schnellster Swiss-Ski-Athlet auf den 16. Platz und sicherte sich damit die Olympia-Qualifikation. So gut war er in einem Einzel-Weltcuprennen letztmals vor 4 Jahren ebenfalls in Davos. «Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl und bin mega zufrieden mit meinem Rennen», sagte Pralong zufrieden.

Krüger doppelt nach

Der Sieg in Davos wurde zur Beute von Simen Hegstad Krüger. Der 28-Jährige war das Prunkstück eines exzellenten norwegischen Teams, das 5 der ersten 6 Plätze belegte. Der Russe Sergei Ustjugow verhinderte als 3. einen 5-fachen Norwegen-Triumph. Für Krüger war es der 7. Weltcup-Sieg insgesamt und der 2. in Folge, nachdem er schon in Lillehammer vor einer Woche triumphiert hatte.

Norwegen auch bei den Frauen top

Bei den Frauen vermochte Nadine Fähndrich nicht an ihr Glanzresultat vom Samstag (2. Platz im Sprint) anzuknüpfen. Die Luzernerin wurde über 10 km Skating 30. Im Ziel wies sie einen Rückstand von 1:22,7 Minuten auf die Bestzeit auf.

Kein Kraut gewachsen ist gegen Therese Johaug. Die Norwegerin tütete mit einer Zeit von 24:52,4 Minuten ihren 42. Weltcupsieg ein. Zudem war es der 79. Podestplatz der 33-Jährigen. Jessie Diggins (USA) und Frida Karlsson (SWE) komplettierten das Podest.

SRF info, sportlive, 12.12.21, 11:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Wöber  (WOE59)
    Ein 24. Rang soll für Colgna ein Achtungserfolg sein?? Das ist leider eine Schlappe sondergleichen.... die Ansprüche der Medien sind jenseits?! Er selbst wird das nicht als Erfolg sehen, sondern sich fragen, ob das nicht die eine Saison zu viel ist.