Zum Inhalt springen
Inhalt

Massenstart in Seefeld Cologna gewinnt die Olympia-Hauptprobe

25. Weltcup-Sieg für Dario Cologna: Der Münstertaler triumphiert in Seefeld über 15 km Skating überlegen.

Dario Cologna gewann in Seefeld das letzte Weltcup-Rennen vor den Olympischen Winterspielen. Der 31-Jährige setzte sich im Massenstartrennen über 15 km Skating auf überlegene Weise durch, nachdem er beim letzten Anstieg die Konkurrenz stehen gelassen hatte.

Der Münstertaler verwies den Kanadier Alex Harvey und den Norweger Martin Johnsrud Sundby auf die weiteren Podestplätze.

Cologna feierte im Tirol seinen vierten Saisonsieg und den 25. Erfolg auf Weltcup-Stufe insgesamt.

Legende: Video Cologna: «Im Moment passt vieles zusammen» abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.01.2018.

Auswirkungen auf den Gesamt-Weltcup

In der Weltcup-Gesamtwertung reduzierte Cologna den Rückstand auf den Leader Johannes Hösflot Klaebo, der nicht am Start war, um 120 Punkte auf noch 159 Zähler.

In Seefeld ereignete sich ausserdem eine skurille Szene: Cologna wurde nachträglich die grosse Kristallkugel für den Gesamtweltcup-Sieg 2014/15 überreicht. Der Bünder erbte diese von Martin Johnsrud Sundby, der wegen positiver Dopingtests seinen Gesamtsieg verlor.

Legende: Video Späte Ehre: Cologna erhält Kristallkugel abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.01.2018.

Von Siebenthal in den Top 10

Bei den Frauen erreichte Nathalie von Siebenthal im letzten Rennen vor den Olympischen Spielen ihren achten Top-10-Platz in dieser Saison. Die Berner Oberländerin klassierte sich in Seefeld beim Massenstartrennen über 10 km Skating auf dem 9. Rang.

Den Sieg im Tirol sicherte sich die Amerikanerin Jessica Diggins vor den Norwegerinnen Heidi Weng und Ragnhild Haga.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 28.1.2018, 11:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.