Zum Inhalt springen

Langlauf Northug siegt - Cologna verpasst das Podest

Dario Cologna hat bei der Nordisch-WM im Val di Fiemme seine 2. Medaille verpasst. Im Rennen über 15 km Freistil klassierte sich der Bündner auf Platz 8. Den Sieg holte sich der Norweger Petter Northug vor Johan Olsson und Tord Asle Gjerdalen.

Petter Northug erwischte einen Glanztag und lief ein Rennen in einer eigenen Kategorie. Bereits nach 5 km wies der Norweger einen Vorsprung von über 17 Sekunden auf den nächstbesten Läufer auf. Nach 10 km betrug sein Vorsprung schon fast eine halbe Minute.

8. WM-Gold für Northug

Zwar verlor Northug bis ins Ziel noch ein wenig von seiner Reserve, dennoch sicherte er sich überlegen seine insgesamt 8. WM-Goldmedaille. Zweiter wurde der Schwede Johan Olsson mit einem Rückstand von 11,8 Sekunden. Auf Platz 3 klassierte sich Northugs Landsmann Tord Asle Gjerdalen.

«Ich habe schon beim Aufwärmen gemerkt, dass es mein Tag werden könnte», sagte ein überglücklicher Northug. Dabei wollte er ursprünglich gar nicht an den Start gehen, weil er sich in den Rennen zuvor so sehr verausgabt hatte. «Es ist unbeschreiblich», freute sich der 27-Jährige.

Cologna baute ab

Dario Cologna, der Weltmeister im Skiathlon und Olympiasieger über 15 km, musste mit Platz 8 vorliebnehmen, nachdem er bis Rennhälfte noch auf Medaillenkurs gelegen hatte. Der Bündner, der kein optimales Material erwischt hatte, verlor gegen Ende kontinuierlich Zeit. Schliesslich fehlte ihm knapp eine Minute auf einen Podestplatz.

«Es waren schwierige Bedingungen», gab sich Cologna nach dem Rennen diplomatisch. Er habe immer mehr Mühe mit dem Ski bekundet, je länger das Rennen dauerte. «Doch der Beste hat gewonnen, Northug hat sich den Sieg verdient», zeigte sich der 26-Jährige als fairer Verlierer. Nun will er zum WM-Abschluss am Sonntag über 50 km nochmals angreifen. «Die Form stimmt», meinte Cologna zuversichtlich, «ich habe nochmals eine Chance auf eine Medaille.»

Die weiteren Schweizer zeigten eine starke Mannschaftsleistung. Curdin Perl klassierte sich auf Rang 11, Toni Livers wurde 16. und Remo Fischer 34.

Piller-Cottrer tritt zurück

Piller Cottrer (rechts) mit Dario Cologna.
Legende: Piller Cottrer (rechts) mit Dario Cologna. EQ Images

Der Italiener Pietro Piller Cottrer hat am Rand der WM im Val di Fiemme im Alter von 38 Jahren seinen Rücktritt erklärt. Die grössten Erfolge in Piller Cottrers langer Karriere waren der WM-Titel 2005 über 15 km und der Staffel-Olympiasieg 2006 in Turin.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von maurer marcel, 1873 Val-d'Illiez
    Als langjähriger Langlauf-Lehrer ( Adelboden-Mürren-Gstaad-Grindelwald-Leysin ) hat mich die Antwort Colognas sehr erfreut. Der welsche Journalist sagt: Sie sind Heute NUR achter ! Antwort von Cologna: ich dacht sie würden mich zum 8ten Rang gratulieren !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cazin Fadri, Tschierv
    Wie lange will man bei Swisski noch Wachsspezialisten verheizen, bis die richtigen Köpfe rollen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Keller Andreas, Bern
      Guten Abend In Anbetracht der anerkannt schwierigen Bedingungen greift Ihr Undifferenziertes Statement deutlich zu kurz! Dario hatte am Samstag optimales Material, heute halt weniger. Ein Köpferollen dürfte wenig Sinn machen, solange mit ungleich langen Spiessen, sprich Budgets gekämpft werden muss. Meiner Meinung nach kämpft unser Wachsteam den Mitteln entsprechend sehr erfolgreich! Dario zeigt sich in solchen Momenten deutlich souveräner als so mancher Fan!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen