Zum Inhalt springen

Langlauf Northug triumphiert – Cologna geschlagen

Petter Northug hat sich zum Weltmeister über 50 Kilometer in der klassischen Technik gekrönt. Der Norweger siegte in Falun vor Lukas Bauer und Johan Olsson. Dario Cologna konnte zum Schluss nicht mit der Spitze mithalten und musste sich mit Rang 6 zufrieden geben.

Legende: Video «Super-Finish: Northug triumphiert in der Königsdisziplin» abspielen. Laufzeit 7:56 Minuten.
Aus sportpanorama vom 01.03.2015.

Drei Kilometer vor dem Ziel lancierte Lukas Bauer einen regelrechten Schlusskrimi: Der Tscheche hatte als letzter Athlet seine Skis gewechselt und verschärfte im Schneetreiben von Falun mit perfektem Material das Tempo. Mithalten konnte nur eine Handvoll Läufer, darunter auch Dario Cologna.

Northugs goldener Sprint

Nach der letzten Abfahrt war die Luft beim Bündner aber draussen: Cologna musste Petter Northug und Alex Harvey vorbeiziehen lassen, die Medaillenträume verpufften noch vor der Zielgeraden. Dort drehte Northug mächtig auf: Der 29-Jährige überflügelte in beeindruckender Manier seine Konkurrenten und sicherte sich nach Gold im Sprint und 2 Team-Triumphen den 4. WM-Titel in Falun.

Silber ging an Bauer, Bronze holte sich Titelverteidiger Johan Olsson aus Schweden. Bitter: Vierter wurde der Russe Maxim Wylegschanin, der zu Beginn der Zielgeraden noch in Führung gelegen war.

Dario Cologna gratuliert im Zielraum dem neuen völlig ausgepumpten Weltmeister.
Legende: Faire Geste Dario Cologna gratuliert im Zielraum dem ausgelaugten Weltmeister. Keystone

Cologna: «Bin nicht ganz unzufrieden»

Cologna verpasste es mit Schlussrang 6 die Lücke in seinem Palmarès mit einem Sieg über 50 Kilometer zu schliessen. «Das Ziel ist immer die Goldmedaille», gab der Bündner offen zu, «trotzdem bin ich nicht ganz unzufrieden mit dem Rennen.»

In der ersten Rennhälfte habe er sich nicht gut gefühlt, am Schluss habe dann der Speed etwas gefehlt. «Wir hatten die ganze Woche super Material, heute ist uns der Schnee nicht entgegengekommen», verwies Cologna auf die schwierigen Verhältnisse.

Baumann in den Top 20

Während des Rennens nahm der Schneefall in Falun stetig zu. Der Neuschnee in der Loipe sorgte für schwierige Bedingungen, vor allem bei den zahlreichen Abfahrten auf der Strecke. «Es war nicht lustig zu laufen», gab Baumann nach dem Rennen zu. Der 24-Jährige konnte jedoch lange mit den Weltbesten mithalten und erreichte zum Schluss mit Rang 18 die anvisierten Top 20.

Soedergrens Impuls

Bereits nach gut 36 Kilometern startete Anders Soedergren im Alleingang einen Angriff. Auch wenn es für den Schweden zum Schluss nur für Platz 15 reichte, sollte seine Tempoverschärfung das Rennen entscheidend verändern: Soedergren riss das Feld auseinander, es bildete sich eine Verfolgergruppe aus knapp 20 Athleten. Das Feld wurde abgehängt und schnell wurde klar, dass in dieser Gruppe auch der neue Weltmeister lief.

Zum Schluss setzte sich Northug unter dem Applaus von 40'000 Zuschauern nach 2:26:02 Stunden durch und holte sich nach Olympia 2010 und den Weltmeisterschaften 2009 und 2011 seinen 4. grossen Triumph über 50 Kilometer.

Erfolgreichste Athleten in Falun


Disziplin
Gold-Silber-Bronze
1.Petter Northug (No)
Langlauf4-0-0
2.Therese Johaug (No)
Langlauf3-0-0
3.
Rune Velta (No)
Springen2-1-1
3.
Johannes Rydzek (De)
Kombination2-1-1
5.
Marit Björgen (No)
Langlauf2-1-0
5.Severin Freund (De)
Springen2-1-0
7.Carina Vogt (De)
Springen2-0-0
8.Charlotte Kalla (Sd)
Langlauf1-1-2
9.
Johan Olsson (Sd)
Langlauf1-1-1
9.François Braud (Fr)
Kombination1-1-1

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.03.2015, 13:15 Uhr

16 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Ein erneutes Beispiel der Inkompetenz im Verband. Hetland wird entlassen und Cologna kommt mit Northug nicht mehr mit, weiter so Herr Lehmann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von nimsay, ZH
    Schade, reichte es nicht ganz nach vorne. Aber heute kamen die Bedingungen auch eher Northugs stärken entgegen als jenen von Cologna. Cologna hätte früh angreifen müssen (wie im Skiatlon), was bei diesen Bedingungen kaum möglich war. So lief es auf den Schlusssprint hinaus, wo Northug einfach kaum zu schlagen ist... Trotzdem ein gutes Rennen von Cologna. Und Respekt all den Athleten für diese Leistung heute!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Enrico Kratter, Rüti
    Absolut beschämende und de-respektierliche Kommentare von einigen Leuten ! Was diese Spitzensportler leisten ist einmalig! Da ist von "läppischen 50 km" die Rede. Ich möchte diese kommentierende Person mal nur 100 m in der Loipe sehen, da bräuchte sie sehr wahrscheinlich schon den ersten sauren Most.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sepp Hug, Hinterfultigen
      Nun mal nicht so Ironie-Resistent sein... Aber immer wieder schön eindrücklich zu lesen, was sich hier so an Kommentaren ansammelt :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Bolder, Muhen
      @Enrico Kratter: Dass mein Kommentar mehrheitlich richtig - nämlich ironisch - verstanden worden ist, sehen Sie an den vielen Likes gegenüber dem einen Like beim Erstkommentar. 50km sind eine derart eindrückliche Leistung, v.a. bei diesen schwierigen Bedingungen, dass ein Rückstand von 9.5 Sekunden die Leistung in keiner Weise schmälert. Ich würde ich das nie schaffen, da haben Sie recht. Ich wandere gelegentlich 35km weit, das geht ganz ordentlich, aber zum Glück habe ich da keinen Zeitdruck.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen