Petter Northug, der Sisyphus der Tour de Ski

Zum 10. Mal wird Petter Northug ab dem Neujahrstag versuchen, die Tour de Ski zu gewinnen. Gescheitert ist er bislang immer am Schlussanstieg. Ändern möchte er das Format trotzdem nicht.

Petter Northug

Bildlegende: Petter Northug am qualvollen Schlussanstieg. Imago

Sisyphus

Bildlegende: Der Sisyphus-Mythos zvg

In der griechischen Mythologie ist Sisyphus dazu verdammt, einen Stein einen Berg hochzurollen. Doch kurz vor dem Gipfel entgleitet ihm der Stein und Sisyphus muss von vorne beginnen.

Ähnlich geht es Petter Northug auf der Tour de Ski. Immer wieder muss er in der mörderischen Schlussetappe die Alpe Cermis erklimmen. 425 Höhenmeter und bis zu 28 Steigungsprozente sind dabei zu bewältigen. Sein Ziel, den Sieg in der Gesamtwertung, hat er noch nie erreicht.

«  Es wäre falsch, die Alpe Cermis aus dem Programm zu nehmen. »

Petter Northug

«Ich bin schon mehrfach als Führender in die letzte Etappe gegangen, doch ich war in diesem Monster-Anstieg nie in der Lage, die Position zu verteidigen», so der 13-fache Weltmeister, der am 6. Januar seinen 30. Geburtstag feiern wird, und eigentlich ein beeindruckendes Palmarès an der Tour de Ski hat:

  • Als Einziger hat er alle 67 Etappen der bislang 9 Austragungen absolviert.
  • 13 Tagessiege konnte er feiern.
  • 29 Mal stand er auf dem Podest.

10 kg zu schwer

Der Gesamtsieg dürfte auch bei der 10. Tour de Ski ein Traum bleiben. Im Vergleich zu den Konkurrenten ist Northug zu schwer. Mit rund 83 kg bringt er über 10 kg mehr auf die Waage als etwa Topfavorit Martin Johnsrud Sundby, der Sieger der letzten beiden Jahre.

Und trotzdem: Northug ist dagegen, das Format zu ändern, wie er in einem dpa-Interview sagte. «Die Alpe Cermis steht für die Tour de Ski. Sie wurde zum Symbol der Tour und es wäre falsch, sie aus dem Programm zu nehmen.»

Tour de Ski: Etappenplan

MännerFrauen
1. Januar
LenzerheideSprint Skating
Sprint Skating
2. JanuarLenzerheide30 km klassisch Massenstart
15 km klassisch Massenstart
3. JanuarLenzerheide10 km Skating Handicap
5 km Skating Handicap
5. JanuarOberstdorf (De)
Sprint klassisch
Sprint klassisch
6. JanuarOberstdorf (De)15 km klassisch Massenstart
10 km klassisch Massenstart
8. JanuarToblach (It)10 km Skating
5 km Skating
9. JanuarVal di Fiemme (It)
15 km klassisch Massenstart10 km klassisch Massenstart
10. JanuarVal di Fiemme (It)9 km Skating Handicap
9 km Skating Handicap

Sendebezug: Radio SRF 1, 31.12.2015, 18:45 Uhr