Zum Inhalt springen

Langlauf Poltoranin siegt überraschend - Cologna auf Platz 3

Alexej Poltoranin hat an der Tour de Ski überraschend das Einzelrennen über 5 km klassisch in Toblach gewonnen. Petter Northug wurde vor dem Schweizer Dario Cologna Zweiter und verteidigte damit die Führung im Gesamtklassement.

Mit Startnummer 28 stellte Alexej Poltoranin eine Bestzeit auf, an welcher sich sämtliche Konkurrenten die Zähne ausbeissen sollten. Vor allem im zweiten Teil des Kurses, in der Abfahrt, hängte der Kasache die Konkurrenz ab und errang deutlich den Tagessieg.

Einzig Petter Northug und Dario Cologna vermochten im Rennen bei milden Bedingungen mit rund 8 Sekunden Rückstand einigermassen mit Poltoranin mitzuhalten. Der Norweger schlug den Schweizer im Kampf um Platz 2 um 0,2 Sekunden.

«Das ist schon ein wenig ärgerlich, vor allem wegen den Bonussekunden», meinte Cologna auf den knappen Rückstand angesprochen. Dennoch sei er zufrieden mit dem Rennen.

Cologna neu auf Platz 2

Im Gesamtklassement baute Northug seinen Vorsprung dank den 10 Bonussekunden für Platz 2 aus. Er führt neu 16,2 Sekunden vor Cologna. Der Schweizer konnte den Russen Alexander Legkow, der in der Etappe Sechster wurde, knapp auf den 3. Gesamtrang verdrängen.

Curdin Perl verlor viel Zeit. Der Bündner klassierte sich mit über einer Minute Rückstand auf Rang 48 der Etappe und rutschte auf Gesamtrang 24 ab. «Ein Top-10-Platz am Ende der Tour zu erreichen, wird nun extrem schwierig», meinte Perl.

Kowalczyk vor 4. Gesamtsieg

Bei den Frauen spricht alles für den 4. Gesamtsieg für Justyna Kowalczyk. Die Polin dominierte über 3,3 Kilometer und gewann mit 16 Sekunden Vorsprung auf die Finnin Krista Lahteenmaki bereits ihre 3. Etappe an der diesjährigen Tour de Ski. Im Gesamtklassement hat Kowalczyk vor den letzten beiden Etappen mehr als eine Minute Vorsprung auf ihre ersten Verfolgerinnen Charlotte Kalla (Sd) und Therese Johaug (No).

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom, bangkok
    Liebes Fernsehen, Warum kann ich als Schweizer im Ausland aus rechtlichen Gruenden die Beitraege vom SRF nicht ansehen? Es nervt mich nun schon seit 8 Jahren. Es werden immer mehr Beitraege. Vor ein paar Jahren konnte ich mir den Sport noch ansehen aber heute ist praktisch alles rechtlich verboten. Hat das mit der Bilag zu tun? Tja schade schade schade... schau ich mir das Zeugs halt auf den Deutschen Frensehen an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Maurice, Sempach-Stadt
      Auch in der Schweiz funktioniert es nicht. Immer in de Mitte stockt es 5 Sekunden und dan geht es wieder weiter. Wir in der Schweiz kann man auch die Formel 1 nie sehen. Die alte Website wahr viel übersichtlicher und einfach von der Qualität her besser. Früher war viles besser wie die alte Website.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen