Rang 5 – Cologna büsst am Schluss noch ein

Dario Cologna hat im Klassisch-Rennen in Lahti (Fi) über 15 km eine überzeugende Leistung gezeigt. Rang 5 ist vor allem wertvoll im Hinblick auf den Distanz-Weltcup, wo er seine Führung ausbauen konnte. Als Überraschungssieger liess sich der Italiener Francesco De Fabiani feiern.

Dario Cologna steigerte sich im Rennen bei schwierigen Bedingungen mit nassem Schnee bis zur letzten Zwischenzeit kontinuierlich. Nachdem er bei der 1. Marke (3,4 km) als 7. gestoppt worden war, arbeitete er sich bis nach 11,2 km auf Platz 2 vor.

Auf der letzten Runde büsste der Münstertaler aber nochmals leicht an Terrain ein. Mit 9,7 Sekunden Rückstand belegt er den 5. Schlussrang. Nach zwei Podesträngen (3.) ist dies seine drittbeste Klassierung in diesem Winter über 15 km klassisch.

Sundby ist nicht mehr zu verdrängen

Da Martin Johnsrud Sundby erst als 10. das Ziel erreicht hatte, konnte Cologna seine Position im Distanz-Weltcup weiter verbessern. Der 28-jährige Leader erhöhte seinen Vorsprung um 19 Punkte und führt nun mit 83 Zählern. Beim finalen Rennen am Holmenkollen über 50 km gibt es noch maximal 190 Punkte zu holen. Cologna bietet sich die Chance, als erster Athlet überhaupt diese Wertung zum 3. Mal in Folge zu gewinnen.

An der Spitze des Gesamtweltcups sind dagegen die Würfel gefallen. Weil der 4-fache Weltmeister Petter Northug nicht über Platz 7 hinauskam, ist Sundby die grosse Kristallkugel bereits sicher.

Video «Langlauf: Weltcup in Lahti, 15 km klassisch, Francesco De Fabiani im Siegerinterview» abspielen

De Fabiani: «Eine unglaubliche Erfahrung» (Interview Englisch)

0:55 min, vom 8.3.2015

Premiere für U23-Athlet

Bemerkenswert ist der erstmalige Weltcup-Erfolg für Francesco De Fabiani. Der Italiener rettete 3 Sekunden gegenüber Alexei Poltoranin (Kas) ins Ziel. De Fabiani ist ein U23-Athlet, der bisher zwei 7. Ränge im Weltcup – herausgelaufen Anfang Jahr bei der Tour de Ski – als beste Ergebnisse auswies.

Die weiteren Schweizer, Ueli Schnider und Erwan Käser, reihten sich als 37. und 44. ein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.03.15 09:10 Uhr