Seraina Boner beim Engadiner auf Rang 2

Der überraschende Franzose Pierre Guedon und die favorisierte Finnin Riitta-Liisa Roponen haben den 45. Engadin Skimarathon gewonnen. Die Einheimische Seraina Boner belegte Rang 2.

Video «Langlauf: 45. Engadin Skimarathon» abspielen

Langlauf: 45. Engadin Skimarathon

1:08 min, vom 10.3.2013

Riitta-Liisa Roponen war unter den über 2000 Frauen im Feld eine Klasse für sich. Die Staffelweltmeisterin von 2009 und Olympiadritte von 2010 erreichte nach 42 km das Ziel in S-chanf mit über zwei Minuten Vorsprung auf Seraina Boner.

Die 35-jährige Davoserin kam 2 km vor dem Ziel zu Fall, zeigte sich mit ihrem Lauf aber dennoch zufrieden: «Für einmal konnte ich Männern folgen, und das bereitete riesig Spass. Ich habe das Optimum herausgeholt», sagte die Leaderin der Ski Classics, die Wertung der internationalen Volkslaufserie.

Fischer knapp geschlagen

Bei den Männern machte eine 28-köpfige Spitzengruppe den Sieg im Zielsprint unter sich aus. Der Franzose Pierre Guedon überraschte dabei den Staffel-Olympiasieger von 2006, Christian Zorzi (It), und den Engadin-Sieger von 2004, Christophe Perrillat (Fr).

Remo Fischer verpasste das Podest als 4. knapp. «Ich vertraute auf Robin Duvillard, den erfahrensten Franzosen in der Spitzengruppe, und befand mich in dessen Windschatten. Mein Pech aber war, dass Robin nicht mehr über die nötige Energie verfügte, um zuzusetzen», so der Magglinger.

Resultate:
Männer: 1. Pierre Guedon (Fr) 1:28:19,6. 2. Cristian Zorzi (It) 0,5 Sekunden zurück. 3. Christo Perrillat Collomb (Fr) 1,0. 4. Remo Fischer (Magglingen) 1,4. 5. Martin Hammer (No) 2,0. 6. Eligius Tambornino (Trun) 2,2. 7. Robin Duvillard (Fr) 2,7. 8. Petr Novak (Tsch) 3,1. 9. Benoit Chauvet (Fr) 3,8. 10. Fabio Santus (It) 4,0.
Frauen: 1. Riitta-Liisa Roponen (Fi) 1:29:52,3. 2. Seraina Boner (Davos) 2:12,0. 3. Anouk Faivre Picon (Fr) 2:32,0. 4. Rahel Imoberdorf (Münster) 3:40,1. 5. Celia Bourgeois (Fr) 3:57,9. 6. Christa Jäger (Vättis) 4:24,8.