So lief der Männer-Skiathlon in Lillehammer

Martin Johnsrud Sundby hat vor heimischen Publikum den Skiathlon über 30 km für sich entschieden. Dario Cologna klassierte sich nur auf Rang 26. Hier im Ticker gibt es den Rennverlauf zum Nachlesen.

Dario Cologna läuft im Skating-Stil.

Bildlegende: Herbe Enttäuschung Dario Cologna kann in Lillehammer nicht mit den Besten mithalten. Reuters

Langlauf: Skiathlon Männer 30 km

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 12 :44

    Cologna auf dem enttäuschenden 26. Rang

    Während die Norweger bereits fürs Siegerfoto um die Wette strahlen, überquert Cologna als 26. die Ziellinie.

    Die weiteren Schweizer:

    • 36. Toni Livers
    • 48. Jonas Baumann
    • 67. Roman Furger
    • Aufgabe: Curdin Perl
    Video «Langlauf: Cologna läuft es überhaupt nicht» abspielen

    Cologna kommt ins Ziel

    0:40 min, vom 5.12.2015

  • 12 :41

    Erster Skiathlon-Triumph für Sundby

    Sundby gewinnt den Skiathlon von Lillehammer. Den Sprint um Platz 2 entscheidet Dyrhaug für sich, während sich Holund über Rang 3 freuen darf.

    Insgesamt laufen 7 Norweger unter die besten 8. Einzig der Franzose Manificat durchbricht die nordische Phalanx auf Rang 5.

    Video «Langlauf: Sundby feiert seinen ersten Sieg im Skiathlon» abspielen

    Der Zieleinlauf von Sundby

    0:27 min, vom 5.12.2015

  • 12 :38

    Kampf um Platz 2

    Im Duell um Rang 2 zeichnet sich ein spannender Schlussspurt ab. Bei der letzten Zwischenzeit vor dem Ziel liegen die beiden Norweger immer noch gleichauf.

  • 12 :29

    Sundby auf den Spuren Johaugs

    Fast 1:30 Minuten Vorsprung auf ihre erste Verfolgerin wies Johaug im Frauen-Rennen von heute Morgen auf. Es scheint, als wolle Sundby die Leistung seiner Landsfrau noch übertreffen. Er gibt trotz komfortabler Führung weiterhin Vollgas und baut seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Gut 5 Kilometer vor dem Ziel liegen die beiden Norweger Holund und Dyrhuag mit einer knappen Minute Rückstand auf den Rängen 2 und 3.

  • 12 :21

    Ausserhalb der Punkteränge

    Es kommt immer schlimmer: Cologna fällt nun sogar aus den Punkten und muss heute eine herbe Enttäuschung verkraften.

  • 12 :15

    Cologna verliert weiterhin Zeit

    Auch im Skating kommt der Bündner nicht auf Touren. Er muss nun sogar den Kanadier Harvey ziehen lassen, mit dem er auf den ersten 15 Kilometern noch gut mithalten konnte.

  • 12 :08

    Sundby attackiert

    Nach gut 45 Minuten Rennzeit setzt der momentan beste Langläufer zum entscheidenden Angriff an. Mühelos erhöht er das Tempo nochmals und lässt so seine letzten Verfolger stehen.

    Video «Langlauf: Skiathlon 30km Lillehammer, Sundy setzt sich ab» abspielen

    Sundbys entscheidende Attacke

    0:25 min, vom 5.12.2015

  • 12 :05

    -> Eine Meldung von den Skispringern

    Die Windbedingungen in Lillehammer sorgen für Programmänderungen beim Weltcup der Skispringer. Wegen böiger Winde kann das Springen auf der Grosschance nicht durchgeführt werden. Wie die Jury am Samstagmittag bekanntgab, will man am Samstagabend (16.45 Uhr) von der Normalschanze springen. Bei angekündigtem Sturm steht dieser Wettkampf allerdings gänzlich infrage.

  • 12 :02

    Norwegisches Trio vorne weg

    Beim Wechsel auf die Skating-Skis hat Sundby nur noch 2 seiner Landsmänner im Schlepptau. Knapp eine Minute später kommt auch Cologna in die Wechselzone.

  • 11 :53

    Grosse Hypothek

    Auf den letzten 4 Kilometern der Klassisch-Ablösung gilt es für Cologna, den nun schon auf über 40 Sekunden angewachsenen Rückstand in Grenzen zu halten. Vielleicht gelingt es ihm mit den Skating-Skis an den Füssen, etwas Boden gut zu machen.

  • 11 :47

    Curdin Perl muss aufgeben

    Schlechte News aus Schweizer Sicht: Wegen Magenproblemen muss der 31-jährige Bündner das Rennen noch vor dem Ski-Wechsel aufgeben.

  • 11 :41

    Wylegschanin geschluckt

    Der Russe ist der erste Athlet, der sich aus dem Spitzenensemble verabschieden muss. Er muss dem horrenden Tempo Tribut zollen und läuft nun mit den Verfolgern zusammen.

  • 11 :38

    Ein Norweger leistet Nachführarbeit

    Etwas überraschend gibt der 27-Jährige Sveen das Tempo in der Verfolgergruppe vor. In dessen Sog suchen Cologna und Northug ihren Rhythmus.

  • 11 :34

    Siebenköpfige Spitzengruppe

    4 Norweger, 2 Russen und ein Italiener bilden die Gruppe an der Spitze des Rennens, die weiterhin aufs Tempo drückt und mittlerweile fast 20 Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger hat.

  • 11 :28

    Cologna muss etwas abreissen lassen

    Bei der 2. Zwischenzeit nach gut 2 Kilometern belegen gleich 5 Norweger die Spitzenpositionen. Cologna verliert ein paar Meter auf die Führenden und muss nun aufpassen, dass die Lücke zur Spitze nicht zu gross wird.

  • 11 :25

    Sundby diktiert das Tempo

    Der norwegische Topfavorit setzt sich von Beginn weg an die Spitze und demonstriert seine ausgezeichnete Form. Aufgrund des hohen Tempos wird das Feld bereits nach einem Kilometer in die Länge gezogen.

  • 11 :21

    Los geht's

    Der Startschuss zum ersten Weltcup-Männer-Skiathlon auf norwegischem Boden ist erfolgt.

  • 11 :19

    Die Läufer am Start

    Im Laufschritt bringen sich die Läufer hinter der Startlinie in Position. In wenigen Augenblicken kann es losgehen.

  • 11 :04

    Klare Sache bei den Frauen

    Im Frauen-Weltcup ist Therese Johaug weiterhin das Mass aller Dinge. Die Weltmeisterin setzt ihren Siegeszug auch in Lillehammer fort. Nach jeweils 7,5 Kilometern in den beiden Stilarten mit Skiwechsel setzte sich die Norwegerin vor ihrer Teamkollegin Heidi Weng und der Schwedin Charlotte Kalle durch.

    Aus Schweizer Sicht sorgte Nathalie von Siebenthal für ein erfreuliches Ergebnis. Als 16. gewinnt die 22-Jährige erstmals Weltcuppunkte im Skiathlon und entwickelt sich immer mehr zu einem sicheren Wert in den Distanzrennen.

  • 10 :56

    Colognas Paradedisziplin

    An den Olympischen Spielen 2014 von Sotschi lief Cologna im Skiathlon zur Goldmedaille. Ein Jahr später an der WM in Falun reichte es in dieser Disziplin zu Silber. Die Chancen, dass es dem Bündner heute für einen Podestplatz reicht, stehen dementsprechend gut.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.12.15, 11:15 Uhr